Keratitis

ca. 436 Worte
ungefähre Lesezeit 1 Minute 35 Sekunden

Klassifizierung (nach Chronizität)

Akut

Chronisch

  • Neurotrophische Keratitis
  • Schleimhaut-Keratitis

Klassifizierung (infektiös)

Viral

  • Herpes simplex keratitis (dendritische Keratitis). Eine Virusinfektion der Hornhaut wird häufig durch das Herpes-simplex-Virus verursacht, das häufig ein so genanntes"dendritisches Ulkus" hinterlässt.
  • Herpes zoster Keratitis, verbunden mit Herpes zoster ophthalmicus, die eine Form von Gürtelrose ist.

Bakterielles

  • Bakterielle Keratitis. Eine bakterielle Infektion der Hornhaut kann auf eine Verletzung oder das Tragen von Kontaktlinsen zurückzuführen sein. Die beteiligten Bakterien sind Staphylococcus aureus und für Kontaktlinsenträger Pseudomonas aeruginosa. Pseudomonas aeruginosa enthält Enzyme, die die Hornhaut verdauen können.

Pilz

  • Pilzkeratitis (vgl. Fusarium, Ausbruch der Keratitis 2005-2006 durch den möglichen Vektor von Bausch & Lomb ReNu mit MoistureLoc Kontaktlinsenlösung)

Amöbisch

  • Akanthamöbische Keratitis
  • Die Amöbeninfektion der Hornhaut ist eine schwere Hornhautinfektion, die häufig Kontaktlinsenträger betrifft. Es wird normalerweise durch Acanthamoeba verursacht. Am 25. Mai 2007 gab die CDC eine Gesundheitsberatung wegen des erhöhten Risikos von Acanthamoeba-Keratitis (AK) im Zusammenhang mit der Verwendung von Advanced Medical Optics (AMO) Complete Moisture Plus Multi-Purpose Eye Solution heraus.

Parasitäre

  • Onchocercale Keratitis, die auf eine O. volvulus-Infektion durch einen infizierten Blackfly-Biss folgt. Diese Schwarze Fliege lebt meist in der Nähe schnell fließender afrikanischer Bäche, weshalb die Krankheit auch als "Flussblindheit" bezeichnet wird.

Klassifikation (nach Stadium der Erkrankung)

  • Oberflächliche Punktionskeratitis
  • Ulcerative Keratitis

Klassifizierung (nach Umweltätiologie)

  • Expositionskeratitis (auch Expositionskeratopathie genannt) - aufgrund von Trockenheit der Hornhaut durch unvollständigen oder unzureichenden Lidschluss (Lagophthalmos).
  • Photokeratitis - Keratitis durch intensive UV-Strahlung (z.B. Schneeblindheit oder Lichtbogenauge).
  • Kontaktlinse akutes rotes Auge (CLARE) - eine nicht-ulzerierende sterile Keratitis, die mit der Besiedlung von gramnegativen Bakterien auf Kontaktlinsen einhergeht.

Behandlung

Die Behandlung hängt von der Ursache der Keratitis ab. Infektiöse Keratitis kann schnell fortschreiten und erfordert in der Regel eine dringende antibakterielle, antimykotische oder antivirale Therapie, um den Erreger zu beseitigen. Antibakterielle Lösungen umfassen Levofloxacin, Gatifloxacin, Moxifloxacin, Ofloxacin. Es ist unklar, ob Steroid-Augentropfen nützlich sind oder nicht. Darüber hinaus wird den Kontaktlinsenträgern in der Regel empfohlen, den Kontaktlinsenverschleiß einzustellen und kontaminierte Kontaktlinsen und Kontaktlinsenbehälter zu ersetzen. (Kontaminierte Linsen und Etuis sollten nicht entsorgt werden, da Kulturen aus diesen zur Identifizierung des Erregers verwendet werden können). Aciclovir ist die Hauptstütze der Behandlung von HSV-Keratitis und Steroide sollten um jeden Preis in diesem Zustand vermieden werden. Die Anwendung von Steroiden auf ein dendritisches Ulkus, verursacht durch HSV, führt zu einer schnellen und signifikanten Verschlechterung des Ulkus zu einem"Amöboid" oder"geographischen" Ulkus, so genannt wegen der kartenähnlichen Form des Ulkus.

Prognose

Einige Infektionen können die Hornhaut vernarben, um das Sehvermögen einzuschränken. Andere können zu einer Perforation der Hornhaut (eine Infektion im Auge) oder sogar zum Verlust des Auges führen. Bei entsprechender medizinischer Betreuung können Infektionen in der Regel ohne langfristigen Sehverlust erfolgreich behandelt werden.

Formen der Keratitis bei Nicht-Menschen

  • Katzeneosinophile Keratitis - bei Katzen und Pferden; möglicherweise ausgelöst durch das Katzenherpesvirus 1 oder eine andere Virusinfektion.

Dieses Video könnte Sie interessieren