ca. 1791 Worte - Lesezeit ca. 6 Minuten und 30 Sekunden

Spirulina Alge: Das volle Spektrum der Natur für Ihre Gesundheit

Spirulina Alge: Das volle Spektrum der Natur für Ihre Gesundheit

Seit vielen tausend Jahren, nutzen Menschen bereits Algen zur Aufwertung ihrer Nahrung. Bereits früh wusste man um ihre stärkende Kraft und ihr heilendes Potential. Bei archäologischen Ausgrabungen in alten Aztekenstätten wurden Reste von Spirulina Algen gefunden, ebenso bei vielen anderen alten Völkern. Auch heute noch nutzen viele indigene Stämme Süßwasseralgen als nahrhaften Bestandteil ihrer Nahrung. Von allen pflanzlichen Lebensformen, sind die Algen die ältesten: Viele Millionen Jahre sind sie bereits auf der Erde zuhause. Algen sind anspruchslose Gewächse, leicht zu kultivieren und bringen einen unglaublich breiten und vielfältigen Nährstoffgehalt mit. Sie liefern 20 Mal mehr Eiweiß als die Soja-Bohne und ganze 200 Mal mehr Protein als Rindfleisch! Vielleicht könnten Algen, eines Tages, eine entscheidende Rolle bei der Nahrungsversorgung spielen: Grundsätzlich, sind sie die beste Eiweißquelle, die uns bislang bekannt ist!

Von Natascha Neufuß

Algen sind auf dem Vormarsch

Die Spirulina Alge hat in den letzten Jahren deutlich an Verbreitung gewonnen: Viele Millionen Menschen weltweit, nutzen die Mikroalge um ihre Gesundheit zu verbessern und es werden täglich mehr! Es gibt viele Berichte und Untersuchungen über den gesundheitlichen Nutzen, den die Einnahme von Algenpräparaten mitbringt. Spirulina Algen sollen einen positiven Einfluss auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben und bei regelmäßiger Einnahme den Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Ferner sind die in Hülle und Fülle enthaltenen Nährstoffe unter anderem, reich an Antioxidantien. Diese fangen freie Radikale im Körper ab und sorgen so dafür, dass oxidativer Stress vermindert wird. Neugierig geworden?

Umweltgifte neutralisieren, den Organismus stärken: Selbstheilungskräfte aktivieren

Wir leben in einer Zeit, in der Umweltgifte zu unserem Alltag gehören. In der Regel bemerken wir die Aufnahme nicht einmal, Autoabgase, ungesunde Emissionen aus der Industrie, die vielen kleinen versteckten Schadstoffe in Haushaltsreinigern oder Kosmetikprodukten, Pestizide in Lebensmitteln, ungünstige Zahnfüllungen, etc. Fakt ist, aus den vielen geringen Mengen, werden über die Zeit im Körper immer größere Mengen, mit unschönen Folgen. Umso mehr Relevanz bekommt in diesem Zusammenhang, ein gut funktionierendes Immunsystem. Damit unsere Abwehr gut funktioniert, ist es erforderlich, dass der Körper mit ausreichend Nährstoffen, Mineralien und Vitaminen versorgt wird. Die Möglichkeiten für eine optimale Nährstoffzufuhr sind riesig, der Markt bietet mittlerweile eine große Fülle an verschiedensten Präparaten.

Besonders hervorsticht, in diesem Zusammenhang die Mikroalge Spirulina: Durch ihr einzigartiges Wirkstoffspektrum bringt sie dem menschlichen Körper alles was er benötigt, um optimal funktionieren zu können. Neben einer großen Menge verschiedenster Vital-und Nährstoffe, bringt die Spirulina einen sehr hohem Chlorophyllgehalt mit: Chlorophyll ist jener Farbstoff, der Pflanzen grün färbt. Er färbt grün, genauso wie Hämoglobin unser Blut rot färbt. Beide Farbstoffe sind eng miteinander verwandt und unterscheiden sich nur in wenigen Details. Aus diesem Grunde gilt Chlorophyll als mächtiger Blutreiniger und Blutbildner. Gleichzeitig kann es die Ausleitung von Schwermetallen unterstützen. Algen dieser Gattung, sind eine unerschöpfliche Quelle an wertvollen und energiespendenden Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren sowie Fettsäuren und liefert dem menschlichen Körper daher hochwertiges Material für Heil- und Regenerationsprozesse aller Art.

Superfood Spirulina: Nährstoffe und Co.

Die Spirulina Alge besitzt ein unvergleichliches Wirkstoffspektrum und liefert von allen pflanzlichen Lebensformen die meisten Nährstoffe: Sie liefert viel Provitamin A und ist reich an Eisen, Kalium, Selen, Zink sowie auch Natrium. Ferner sind folgende Stoffe in der Alge zu finden:

  • Thiamin (Vitamin B1)
  • Riboflavin (Vitamin B2)
  • Niacin (Vitamin B3)
  • Panthotensäure (Vitamin B5)
  • Pyridoxin (Vitamin B6)
  • Cobalamin (Vitamin B12, bioaktiv)
  • Vitamin E (alpha-Tocopherol)
  • Xanthophylle (Carotinoidfarbstoffe)
  • Phycolibiproteine
  • Chlorophyll
  • Sulfolipide
  • Polysaccharide: Calciumspirulan, Natriumspirulan (Kohlenhydrate)
  • Gamma-Linolensäure (eine ungesättigte Fettsäure)

Das volle Spektrum an Aminosäuren

Proteine machen rund 70% der Pflanze aus: In ihnen verbirgt sich ein vollständiges Spektrum an Aminosäuren. Aminosäuren, werden im menschlichen Organismus für den Aufbau von Zellen benötigt und spielen eine elementare Rolle bei der Bildung von Enzymen und Hormonen. In der Spirulina ist alles enthalten, was der menschliche Organismus braucht, um einwandfrei funktionieren zu können; lediglich Vitamin C ist nicht vertreten.

Veganes Vitamin B 12 aus der Spirulina

Lange Zeit wurde behauptet, dass sich Vitamin B 12, lediglich in tierischen Produkten finden würde. Die Spirulina Alge wiederlegt dies, denn sie bringt eine rein pflanzliche bioaktive Vitamin B 12 Komponente mit. Ferner ist sind auch rein pflanzliche Omega-3-Fettsäuren in den grünen Kraftpaketen enthalten! Da freut sich jedes Veganer-Herz!

Perfekte Bio-Verfügbarkeit

Ein weiterer Punkt, der für die Spirulina spricht, ist die fabelhafte Bio-Verfügbarkeit ihrer Nährstoffe: Die Zellen der Alge, verfügen über eine sehr dünne Zellmembran, was dafür sorgt, dass die Inhaltsstoffe sehr leicht abgegeben und demnach auch wieder resorbiert werden können. Dies erleichtert sowohl die Abgabe von Nährstoffen, wie auch die Aufnahme in den menschlichen Körper.

Spirulina sorgt für Gleichgewicht im Körper

Wer beginnt, regelmäßig Spirulina einzunehmen, der wird innerhalb recht kurzer Zeit merken, dass sich im Körper so einiges tut. Die hohe Bioverfügbarkeit der Wirkstoffe sorgt schnell dafür, dass der Organismus mit dem versorgt wird, was er benötigt. Die Einnahme sorgt dafür, dass Nähr- und Mineralstoffdefizite ausgeglichen werden und Schadstoffe besser abtransportiert werden können. Dadurch kommt es zu einer Verbesserung der Funktion des Immunsystems, dass dank dem verbessertem Nährstoffniveau nun effizienter arbeiten kann: Dies macht sich schon nach kurzer Zeit bemerkbar, wir fühlen uns fitter, wacher und haben mehr Leistungskraft.

Spirulina unterstützt die Darmflora

Ferner wirkt sich Spirulina auch positiv auf die Darmflora aus. Sie sorgt für die Vermehrung der so wichtigen Lakto- und Bifidus-Bakterien. Bei regelmäßiger Einnahme von Spirulina kann die Population der gesunden Darmflora bis um den Faktor 3 erhöht werden. Da die Bestandteile von Spirulina unseren meist übersäuerten Organismus wieder ins basische Gleichgewicht bringen, kann man ohne Übertreibung behaupten, dass Spirulina Krebserkrankungen und Virus-Infektionen mindestens stark vermindern, wenn nicht sogar oft vermeiden kann.

Spirulina hat einen günstigen Einfluss auf den Cholesterinspiel & regeneriert die Gefäße

Bei regelmäßiger Einnahme von Spirulina dürfte ein zu hoher und damit schädlicher Cholesterinspiegel (LDL Wert) nicht mehr möglich sein. Es werden damit koronare Herzerkrankungen durch Verengung und Verhärtung von Arterien ausgeschlossen. Das Gleiche gilt für Schlaganfälle. Wie weit schon geschädigte Gefäße wieder regeneriert werden können, wird zurzeit noch untersucht.

Energieüberschuss im Körper führt zu Regeneration auf allen Ebenen

Der Körper beginnt wieder sich selbst zu regulieren. Die zahlreichen antioxidativen Stoffe, sorgen dafür das Entzündungen schneller abheilen, sie helfen dabei Toxine auszuleiten und unterstützen das Immunsystem enorm. Im Angesicht dessen, verwundert es wenig, dass eine stetig wachsende Zahl von Menschen davon berichtet, wie die Einnahme der Alge ihre Gesundheit wiederhergestellt hat und ihr Leben verändert wurde.

Spirulina Algen helfen dem Körper beim entgiften und ausleiten von Schadstoffen

Mikroalgen, wie die Spirulina oder die ihr verwandte Chlorella Alge, sind wahre Wunderwerke der Natur! Sie sind sogar dazu in der Lage verseuchte Gewässer zu reinigen und zeigen eben diese kraftvolle Wirkung auch im Körper. Algen dieser Gattungen sind einige der wenigen Pflanzen auf diesem Planeten, von denen bekannt ist, dass sie Schwermetalle aus dem Körper ausleiten können. Auf Grund dessen, werden in der Naturheilkunde Spirulina & Chlorella Algen eingesetzt um Schwermetalle, wie Quecksilber, aus dem Körper auszuleiten. Schadstoffe wie Schwermetalle, verbergen sich oftmals tief in vielen Geweben des Körpers: Sie finden sich im Bindegewebe, in den Knochen und lagern sich auch im Gehirn ab. Die Spirulina Alge sorgt dafür das Schadstoffe aus den Zellen gelöst werden und so abtransportiert werden können. Die Alge ist wie ein Schwamm, sie hat ein hohes Absorbierungspotential.

Mikroalgen kommen zur Ausleitung von Schwermetallen zum Einsatz

In ärztlich begleiteten Ausleitungen von Schwermetallen, kommen daher auch oftmals beide Algen, in Kombination vor. Die Chlorella Alge ist ebenfalls eine Süßwasseralge und verstärkt die Freisetzung von schädlichen Stoffen im Körper. Sie verfügt über ein ebenso umfassendes Wirkstoffspektrum, absorbiert sogar noch kraftvoller als die Spirulina. Ein weiterer Stoff aus der Natur der bei der Ausleitung von Schwermetallen sehr nützlich ist, ist Koriander. Das würzige Kraut verfügt über eine breite Fülle an ätherischen Ölen und soll sehr effektiv dabei sein, Schadstoffe, insbesondere Schwermetalle, zu mobilisieren, sodass diese abtransportiert werden können. Koriander soll Schwermetalle sogar aus schwer erreichbaren Geweben, wie dem Gehirn, entfernen können.

Doch Vorsicht: Eine Ausleitung sollte niemals auf eigene Faust versucht werden, denn man weiß nie wie viele Giftstoffe der Körper tatsächlich eingelagert hat. Werden diese zu schnell gelöst oder nicht ausreichend ausgeleitet, so kann das unschöne Folgen haben. Es kann sehr leicht zu Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit und Grippeähnlichen Symptomen kommen. Das Immunsystem ist überfordert. Das ist wenig wünschenswert, daher ist es immer gut einen naturheilkundlichen Arzt oder einen guten Heilpraktiker an seiner Seite zu haben!

Mikroalgen als Nahrungsergänzung

Süßwasseralgen sind ein wunderbares Nahrungsergänzungsmittel und erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit. Es gibt kaum Einschränkungen bezüglich der Einnahme. Erwachsene, Kinder oder Senioren, jeder kann Spirulina oder Chlorella Algen zu sich nehmen um seinen Nährstoffbedarf zu decken. Nur Menschen, die blutverdünnende Mittel einnehmen, müssen Vorsicht walten lassen, wenn sie Algen als Nahrungsergänzung etablieren möchten: Spirulina ist absolut problemlos, aber ihre Schwester, die Chlorella Alge, kann durch ihren hohen Vitamin-K-Gehalt für Menschen die Blutverdünner einnehmen müssen, schwierig werden. Der Grund: Vitamin K ist selbst ein Blutverdünner und in der Chlorella üppig enthalten. Daher sollte in solchen Fällen die Spirulina verwendet werden, da diese nicht so hohe Vitamin-K-Konzentrationen mitbringt.

Wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, tut gut daran, dies mit dem behandelnden Arzt abzusprechen, ansonsten kann jeder uneingeschränkt vom großen Nutzen dieser wunderbaren Pflanzen profitieren!

Spirulina als Pulver, Presslinge und Kapseln

Spirulina-Algen sind als reines Pulver ebenso erhältlich wie in Kapseln gefüllt oder als Presslinge geformt. Die Vermischung des Pulvers mit Flüssigkeit hat gegenüber den Kapseln und Presslingen den Vorteil, dass ein Teil der enthaltenen Nährstoffe bereits über die Mundschleimhaut aufgenommen wird, so dass sie dem Körper besonders schnell zur Verfügung stehen. Die Kapseln und die Tabs haben hingegen den Vorzug, dass sie jederzeit und überall ganz ohne Vorbereitungszeit leicht eingenommen werden können, was mit einem Pulver schon mal kniffelig werden kann! Halten Sie sich an die vom Hersteller angegebenen Verzehrempfelungen, diese sind meist auf der Verpackung zu finden.

Qualität ist wichtig!

Eine große Bedeutung kommt auch der Herkunft und somit der Qualität der Algen zu. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Tabletten oder das Pulver ohne Press- oder Füllhilfen hergestellt wurden. Jeder zusätzliche Stoff behindert die Nährstoffaufnahme, was keinesfalls erwünscht ist. Perfekt gedeihen die Algen, schadstofffrei, in geschlossenen Glassystemen. Diese sollen der Kultivierung in offenen Anlagen deutlich überlegen sein, da sie ein Garant für Reinheit sind. Das Problem der offenen Anlagen, besteht darin, dass die Algen sehr absorbierungsfreudig sind und durch den Kontakt mit der Luft, eventuell Schadstoffe aus ihr heraus filtern können. Solche Verunreinigungen sind zwar marginal, aber wer sich wirklich etwas Gutes tun möchte, sollte sich schon etwas Zeit nehmen, um das richtige Produkt ausfindig zu machen.

Fazit

Süßwasseralgen wie die Spirulina sind bestens dafür geeignet, unseren Körper ins Gleichgewicht zu bringen. Die Einnahme ist nebenwirkungsfrei und unschädlich. Eine regelmäßige Einnahme versetzt den Körper in die Lage sich selbst zu regenerieren. Süßwasseralgen, wie Spirulina und Chlorella, sind echte Superfoods, die diese Bezeichnung mehr als nur verdienen!

Algen - das neue Superfood? - Dr. med H. Berges über die Mineralienzufuhr durch Algen