ca. 1833 Worte - Lesezeit ca. 6 Minuten und 39 Sekunden

Präventionskurse: So bleiben Sie fit und gesund

Präventionskurse: So bleiben Sie fit und gesund

Vermutlich wünschen Sie sich ein langes und gesundes Leben und damit sind Sie sicherlich nicht alleine; denn das wünscht sich doch eigentlich jeder. Aber dafür müssen wir schon heute etwas für morgen tun. Sorgen Sie heute für Ihr Wohlbefinden von morgen. Ihnen ist bestimmt bewusst, dass die richtige Ernährung und ausreichend Bewegung gut für die Gesundheit sind, aber auch andere Faktoren können Ihr Wohlbefinden beeinflussen. Mittlerweile ist es so einfach an Tipps und Angebote für Ihre Gesundheit zu kommen, wie wahrscheinlich noch nie. Also, nehmen Sie Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden in die eigenen Hand und unterstützen Sie Ihren Körper, zum Beispiel mit Gesundheitskursen. So können Sie aktiv und passiv auf Ihre Gesundheit einwirken.

Von Anastasia Klingsiek

Wer bietet die Gesundheitskurse an?

Prinzipiell leitet nur geschultes Personal Präventionskurse und garantiert Ihnen somit ein zufriedenstellendes Ergebnis. Anlaufstellen für Präventionskurse sind vermutlich alle Einrichtungen, die sich mit Gesundheit beschäftigen oder Weiterbildungen anbieten.

Die Kurse werden in der Regel von Spezialisten geleitet, die sich unter bestimmten Bedingungen für den entsprechenden Gesundheitsbereich qualifiziert haben. Dazu kann natürlich das medizinische Fachpersonal zählen, wie Ärzte, Pflegekräfte oder Therapeuten, aber auch Fitnessspezialisten, Fachberater und Trainer. Und auch die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen Ihre Gesundheit, indem sie qualifizierte Veranstalter zertifizieren und Kosten teilweise oder komplett übernehmen.

Wann & Wo: Wie laufen die Präventionskurse ab?

Pauschal kann nicht gesagt werden, wie die Gesundheitskurse aufgebaut sind und ablaufen. Jedoch können Sie sich in der Regel für den gewünschten Kurs in einem bestimmten Zeitraum anmelden. Haben Sie sich für einen Kurs entschieden und angemeldet, sind Sie als Teilnehmer des Kurses registriert und erhalten, nach einer Bestätigung der Veranstalter, einen Platz. Je nach Angebot und Thema können die Kurse preislich stark variieren und auch die Dauer und Teilnehmerzahl kann unterschiedlich ausfallen.

Für einige Angebot kann schon mal ein gute Summe zusammen kommen, weshalb Sie sich in jedem Fall bei Ihrer Krankenkasse über mögliche Erstattungen oder Zuschüsse erkundigen sollten.

Ebenfalls unterscheiden sich die Gesundheitskurse in Aufbau & Inhalt, so können Sie theoretisch und praktisch an Wissen über Ihre Gesundheit kommen. Es kann angenommen werden, dass die Gesundheitskurse vermutlich eher aus einem theoretischem und praktischem Teil bestehen. So kann es sein, dass Sie zunächst Grundlegendes Wissen erhalten, bevor Sie aktiv Übungen oder Tätigkeiten durchführen.

Gesundheitskurse: Gesetzliche Krankenkassen & Kostenübernahme

Nicht nur für Sie ist ein gesunder Lebensstil wichtig, sondern auch für die gesetzlichen Krankenkassen. Deshalb unterstützen die gesetzlichen Kassen ihre Versicherten mit sogenannten Gesundheits- oder Präventionskursen; dort dreht sich alles um den Erhalt Ihrer Gesundheit und Besserung von kleineren Beschwerden, egal ob mit Bewegung, Ernährung oder Anti-Stress Kursen. Bei Unschlüssigkeit oder Unsicherheit, welches Angebot für Sie das richtige ist, sollten Sie sich im besten Fall an einen Arzt wenden. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, welche Kurse, Angebote oder Seminare Sie besuchen können und welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit die Kosten teilweise oder komplett erstattet werden.

Aber auch wenn die Kosten der Bewegungs- und Fitnessangebote nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden, sollten Sie Ihre Gesundheit unterstützen und stabilisieren. Denn der Preis unserer Gesundheit ist unbezahlbar.

Kurse: Qualität und Seriosität müssen stimmen

Mittlerweile bezeichnet sich gefühlt jeder Dritte als Gesundheits-, Ernährungs-, oder Sportexperte. Es ist also oft schwierig dabei die Übersicht zu behalten, welcher Anbieter seriös ist und Qualität liefert, und welcher eher Laienwissen anbietet und dieses als Expertenwissen verkauft. Deshalb beachten Sie bitte Nachweise, wie zum Beispiel Zertifikate, Qualitätssiegel oder Referenzen, ebenfalls können Bewertungen von Kursteilnehmern hilfreich sein. Berücksichtigen Sie bitte den Gültigkeitszeitraum des Zertifikates oder das Auszeichnungsdatum des Qualitätsiegels, denn ein abgelaufener oder veralteter Nachweis kann ebenso aufschlussreich, wie ein fehlender Nachweis, sein.

Anbieter, wie Volkshochschulen, Fitnesscenter oder Therapeuten sind in der Regel seriös und können sich schlechte Presse und falsche Versprechen nicht erlauben. Dennoch dürfen Sie in jedem Fall auf einen Nachweis beharren. Da eine Zertifizierung im Bereich der Gesundheit nicht verpflichtend ist, sind freiwillige Auszeichnungen generell positiv wahrzunehmen.

Hinweis: Einige gesetzlichen Krankenkassen fördern Gesundheitskurse, dessen Qualität durch eine ausgewählte Prüfstelle nachgewiesen wurde und mit dem Zertifikate der ZPP ausgezeichnet sind. Hierbei spielt die Gültigkeit eine wesentliche Rolle. Erkundigen Sie sich für genauere Informationen bitte bei Ihrer Krankenkasse.

Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP)- Deutsche Standard Prävention

Dieses Prüfsiegel wird zur Zertifizierung von Präventionskursen vergeben, die bestimmte Qualitätsanforderungen in Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung und Suchtmittelkonsum nachweisen können. Hierzu müssen die Übungsleiterinnen und Übungsleiter des jeweiligen Angebots, sei es ein Kurs, Seminar oder Workshop, bestätigen können, dass sie für das jeweilige Programm speziell eingewiesen wurden und die Inhalte entsprechend vermitteln können. Die Überprüfung dieser Qualitätskriterien ist die Aufgabe der gesetzlichen Krankenkassen, denn nur mit diesem Zertifikat kann eine Bezuschussung von Gesundheitskursen in Frage kommen.

Was sind Gesundheitskurse und welche gibt es?

Zu den Gesundheitskursen zählen alle Angebote, die mit Bewegung, Entspannung, Ernährung oder Suchtmittelkonsum zu tun haben. Je nach Bedarf werden die Kurse und Veranstaltungen in diese Themen unterteilt und können entsprechend Ihrer Prävention und Wünsche gebucht/ ausgewählt werden. Ebenfalls zählen Vorträge zu bestimmten Krankheiten oder Lebensumständen zu gesundheitsfördernden Veranstaltungen, wie etwa ein Vortrag zu „Demenz verstehen“ oder „Angehörigenpflege-Kurs“.

Diese Gesundheitsangeboten sind jedoch nicht als Therapieform zu verstehen, um Erkrankungen zu heilen, sondern eher als eine vorbeugende Maßnahme, also Prävention. Es handelt sich nicht um eine Krankenbehandlung. Vielmehr soll Ihr gesundheitliches Potenzial gestärkt werden, indem Sie beispielsweise Motivation bekommen, in Bewegung bleiben und Ihren Lebensstil bewusst wahrnehmen. Dadurch können Sie generell gesundheitliche Beschwerden und Einschränkungen vermeiden, sodass Sie Ihrem Krankheitsrisiko aktiv entgegen wirken können.

Eine Übersicht soll zeigen, welche Möglichkeiten Sie im Rahmen von Gesundheits- und Bewegungsangeboten haben und was für Kurse es im Allgemeinen gibt:

Bewegungskurse: Aquafitness, Rücken- und Wirbelsäulentraining, Nordic Walking

Viele Berufe oder Tagesbeschäftigungen üben wir im Sitzen aus, weshalb körperliche Aktivität im Alltag oft zu kurz kommt. Mit Bewegungskursen bleiben Sie in Schwung und können zwischen einer Vielzahl von Angeboten wählen.

Generell zählen zu den Bewegungskursen unter anderem:

  • Herz-Keislauf-Training für Erwachsenen
  • Krafttraining für Erwachsene
  • Rücken- und Gelenktraining
  • Ganzkörpertraining u.a. für Haltung und Bewegung
  • Aquagymnastik
  • Faszientraining
  • Pilates
  • Tanz- und Bewegung (Zumba, Step-Aerobic, Boxen)
  • Nordic Walking

Natürlich kann das Angebot je nach Wohnort variieren und andere Aktivitäten könnten Thema der Kurse sein. Um so größer die Auswahl, um so eher finden Sie das Richtige für sich. Vergessen Sie aber bitte nicht sich in jedem Fall bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse zu erkundigen. Denn diesen Vorteil sollten Sie nutzen, wenn ein zertifiziertes Kursangebot in Ihrer Nähe besteht.

Ebenfalls gibt es Bewegungsangebote, die speziell auf die Prävention bestimmter Personengruppen abgestimmt sind, so können Sie zum Beispiel als Schwangere entsprechende Gesundheitskurse besuchen.

Gesundheitskurse für Schwangere

Besonders in der Schwangerschaft ist die Gesundheit und das Wohlbefinden der Frau wichtig. Die körperliche Belastung und Bewegungseinschränkungen in den fortgeschrittenen Schwangerschaftswochen könnten durch entsprechende Bewegungskurse verhindert oder gelindert werden.

Geburtsvorbereitung: Der typische und vermutlich bekannteste Kurs für Schwangere. Hier wird die werdende Mutter auf die Geburt und die Zeit mit dem Baby vorbereitet. Atemübungen während der Geburt und das Wickeln nach der Geburt sind nur einige Aspekte.

Yoga für Schwangere: Ausgeglichenheit und eine gewisse innere Ruhe sind nicht nur für die Schwangerschaft wichtig, sondern auch für die Zeit danach. Denn ein Neugeborenes bringt natürlich auch Stress mit. Deshalb lernen die Schwangeren diesen mit speziellen Dehnungs-, Atem- und Meditationsübungen Stress & Hektik abzubauen und zu vergessen.

Schwimmkurse: Grade zum Ende der Schwangerschaft, mit dicken Babybauch, ist die Schwerelosigkeit im Wasser für die werdende Mutter angenehm und entlastend. Zusätzlich unterteil sich die Schwimmkurse noch in weitere Themenbereiche, wie z.B. Aquafitness, Schwangerschaftsschwimmen oder Yoga-Übungen unter Wasser.

Ernährungskurse: Bewusster Umgang mit Lebensmitteln für jedermann

Sie haben Gewichtsprobleme und möchten Ihr Gewicht dauerhaft in Griff bekommen? Crash-Diäten bringen nichts und Ihr Zielgewicht rückt in immer weitere Ferne? Sie möchten ein paar Pfunde abnehmen oder zunehmen, sich bewusster ernähren oder Sie vertragen bestimmte Lebensmittel nicht? Oder möchten Sie Tipps für die perfekte Ernährung Ihrer Kinder bekommen?

Dann sind die Kurse rund um das Thema Ernährung genau richtige, denn hierbei steht die gezielte Wahl und der sichere Umgang mit Lebensmitteln im Vordergrund, ob für Klein oder Groß:

Einige öffentliche Einrichtungen, wie Schulen oder Kindergärten haben Projekte im Rahmen gesunder Ernährung, sodass die Kleinen von Anfang lernen, was für die Gesundheit gut ist. In einigen Fällen werden gemeinsame Kochkurse für Kinder angeboten oder es findet regelmäßige gesunde und bewusste Ernährung im Kindergarten- und Schulalltag statt.

Aber auch Sie können aktiv mitwirken, indem Sie Kochkurse, Vorträge und Workshops besuchen. Ziel dieser Kurse ist es nicht, dass Sie Ihre Kalorien zählen und Ihre Mahlzeiten abwiegen sollen, sondern dass Sie lernen Ihre Nahrungsmittel gezielt zu wählen und somit Ihren Alltag besser meistern. Sie erlernen einen bewussten Umgang mit Nahrungsmitteln und welche Lebensmittel Ihrem Körper gut tun und ihn stärken.

Mögliche Themen der Ernährungskurse:

  • Abnehmen und Stoffwechseloptimierung
  • Abnehmen auf leichtem Weg
  • Kinder und Ernährung: Nur das Beste für mein Kind
  • Fitness mit Genuss
  • Ernährungsumstellung
  • Abnehmen: speziell für Männer

Stressbewältigungs- und Entspannungsübung

Unter Stress leiden wir alle mal, ob der Auslöser bestimmte Lebensumstände im Berufs- oder Privatleben ist, zählt hierbei häufig nicht. Wichtig ist nur, was Sie gegen Stress tun und welche Vorgehen Ihnen helfen können. Denn chronischer Stress kann unter anderem zu Angststörungen, Depressionen und Herzkreislauf-Problemen führen, auch weitere Krankheiten sind denkbar. Zusätzlich leidet unser Immunsystem unter dem ständigen Stress, weshalb Sie anfälliger für weitere Erkrankungen sein könnten.

Die Stressbewältigungs- und Entspannungsübungen helfen nicht nur langfristig, sie können auch in spezifischen Situation Ihren Stressabbau fördern. Mit diesen Themen könnten sich die Gesundheitskurse rund um Stress & Entspannung beschäftigen:

  • Stressbewältigungs- und Entspannungskurse
  • Burnout-Pävention
  • Progressive Muskelentspannung
  • Qigong- die innere Balance stärken
  • Autogenes Training
  • Stressbewältigung für Kinder

Suchtprävention: Nikotin aus Ihrem Alltag verbannen

Ob Sie Raucher sind oder Nicht-Raucher: Vermutlich weiß jeder, wie schädlich der Konsum von Nikotin für die Gesundheit ist. Trotzdem gibt es eine Vielzahl von Menschen, die abhängig nach Tabak und Nikotin sind, sei es in Form von Zigaretten, Zigarren, Pfeifen oder anderem.

Die Gesundheitskurse der Suchtprävention beschäftigen sich mit dem Konsum von Tabak und Nikotin. Dort lernen Sie Ihr Verhalten zu reflektieren: Wann ist das Risiko hoch, dass Sie sich einen Glühstängel anzünden? Gibt es bestimmte Situationen die Ihren Konsum begünstigen oder verstärken? Rauchen Sie alleine oder auch in Gesellschaft? Mit Hilfe dieser Suchtpräventionskursen erlernen Sie neue Strategien, um den Risiko-Situationen und Gewohnheiten in Zukunft aus dem Weg zu gehen. So können Sie als Kursteilnehmer Ihr Rauchverhalten besser verstehen und hinterfragen. Die Angebote dieser Kurse haben bestimmte Bedienungen und unterschiedliche Längen, natürlich sollten Sie auch eine Bereitschaft haben, das Rauchen aufzugeben.

Also sollten Sie Ihrer Gesundheit und Ihnen etwas gutes tun wollen, ist der Besuch eines Gesundheitskurses bestimmt ein sehr guter Schritt in die richtige Richtung. Diese Art der Weiterbildung in Gesundheit, Pflege und Medizin ist eine Bereicherung für Ihr ganzes Leben. Natürlich sollten Sie dafür die Kursinhalte in Ihren Alltag integrieren, um einen langfristigen, positiven Effekt auf Ihre Gesundheit auszuüben. Und auch wenn Sie aus finanzieller Sicht keinen Kurs buchen können, erkundigen Sie sich doch erst bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse, denn eine Vielzahl von Kursen wird teilweise oder komplett bezahlt, wenn bestimmte Bedingungen bestehen. Viel Erfolg beim gesund bleiben!

Von Anastasia Klingsiek