Thrombophlebitis

ca. 385 Worte
ungefähre Lesezeit 1 Minute 24 Sekunden

Anzeichen und Symptome

Die folgenden Symptome oder Anzeichen sind häufig mit einer Thrombophlebitis assoziiert, obwohl die Thrombophlebitis nicht auf die Beinvenen beschränkt ist.
  • Schmerz (betroffenes Gebiet)
  • Hautröte/Entzündung
  • Ödeme (Knöchel und Fuß)
  • Strangartige Venen
  • Zärtlichkeit (Bein)

Komplikationen

Hinsichtlich der Komplikationen tritt eine der schwerwiegendsten auf, wenn das oberflächliche Blutgerinnsel mit einer tieferen Venenthrombose verbunden ist; dieses kann sich dann lösen, durch das Herz wandern und das dichte Kapillarnetz der Lunge verschliessen.

Ursachen

Zu den Ursachen einer Thrombophlebitis gehören Störungen im Zusammenhang mit einer erhöhten Neigung zur Blutgerinnung und einer verminderten Geschwindigkeit des Blutes in den Venen, wie z.B. eine längere Bewegungslosigkeit; längeres Reisen (Sitzen) kann ein Blutgerinnsel begünstigen, das zu einer Thrombophlebitis führt, aber dies tritt relativ seltener auf. Östrogenreiche Zustände wie Schwangerschaft, Östrogenersatztherapie oder orale Kontrazeptiva sind mit einem erhöhten Thrombophlebitis-Risiko verbunden. Zu den spezifischen Erkrankungen im Zusammenhang mit Thrombophlebitis gehören die oberflächliche Thrombophlebitis, die Venen nahe der Hautoberfläche betrifft, die tiefe Venenthrombose, die tiefere Venen betrifft, und die Lungenembolie. Personen mit familiären Gerinnungsstörungen wie Protein-S-Mangel, Protein-C-Mangel oder Faktor-V-Leiden haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko für eine Thrombophlebitis. Thrombophlebitis kann bei Menschen mit Vaskulitis einschließlich Morbus Behçet gefunden werden. Thrombophlebitis migrans kann ein Zeichen von Malignität sein - Trousseau Zeichen von Malignität...

Diagnose

Die Diagnose einer Thrombophlebitis basiert in erster Linie auf dem Erscheinungsbild des betroffenen Bereichs. Häufige Kontrollen von Puls, Blutdruck und Temperatur können erforderlich sein. Wenn die Ursache nicht ohne weiteres erkennbar ist, können Tests durchgeführt werden, um die Ursache zu ermitteln, einschließlich der folgenden
  • Doppler-Ultraschall
  • Arteriographie der Extremitäten
  • Studien zur Blutgerinnung (Blutgerinnungstests)

Prävention

Die Prävention besteht aus Gehen, Trinken von Flüssigkeiten und, falls derzeit im Krankenhaus stationär behandelt, dem Wechseln der Infusionslinien. Gehen wird besonders nach langem Sitzen empfohlen, besonders wenn man auf Reisen ist.

Behandlung

In Bezug auf die Behandlung dieser Erkrankung kann dem Patienten Folgendes empfohlen werden: den betroffenen Bereich anheben, um die Schwellung zu verringern, und den Druck vom betroffenen Bereich nehmen, damit dieser weniger Schmerzen hat. Unter bestimmten Umständen kann eine Drainage des Gerinnsels eine Option sein. Im Allgemeinen kann die Behandlung Folgendes umfassen:
  • Heparin mit niedrigem Molekulargewicht
  • Warfarin
  • Chirurgie
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDS) (Ibuprofen)
  • Stützstrümpfe

Epidemiologie

Thrombophlebitis tritt bei Frauen und Männern fast gleich häufig auf, wobei bei Männern die Wahrscheinlichkeit etwas höher ist. Das Durchschnittsalter für die Entwicklung einer Thrombophlebitis liegt, basierend auf den analysierten Vorfällen, bei 54 Jahren für Männer und 58 Jahren für Frauen.

Dieses Video könnte Sie interessieren