Purpura

ca. 258 Worte
ungefähre Lesezeit 0 Minuten 56 Sekunden

Klassifizierung

Purpura sind ein häufiges und unspezifisches medizinisches Zeichen; der zugrundeliegende Mechanismus beinhaltet jedoch häufig eines davon:
  • Thrombozytenerkrankungen (thrombozytopenische Purpura)
    • Primäre thrombozytopenische Purpura
    • Sekundäre thrombozytopenische Purpura
    • Purpura nach der Transfusion
  • Gefäßerkrankungen (nicht-thrombozytopenische Purpura)
    • Mikrovaskuläre Verletzung, wie bei seniler (altersbedingter) Purpura, wenn Blutgefäße leichter beschädigt werden
    • Hypertensive Zustände
    • Mangelhafte vaskuläre Unterstützung
    • Vaskulitis, wie bei Henoch-Schönlein purpura
  • Gerinnungsstörungen
    • Disseminierte intravaskuläre Koagulation (DIC)
    • Skorbut (Vitamin C-Mangel) - Defekt in der Kollagensynthese durch fehlende Hydroxylierung von Prokollagen führt zu geschwächten Kapillarwänden und Zellen.
  • Meningokokkenkrankheit
  • Kokainkonsum mit gleichzeitiger Einnahme des einmaligen Chemotherapeutikums und jetzt des tierärztlichen Entwurmungsmittels Levamisol kann zu einer Purpura der Ohren, des Gesichts, des Rumpfes oder der Extremitäten führen, die manchmal eine rekonstruktive Operation erfordert. Levamisol ist angeblich ein übliches Schneidmittel.
  • Die Zersetzung von Blutgefäßen einschließlich Purpura ist ein Symptom einer akuten Strahlenvergiftung von mehr als 2 Gray Strahlenbelastung. Dies ist im Allgemeinen eine ungewöhnliche Ursache, wird aber häufig bei Opfern von Nuklearkatastrophen gesehen.
In der medizinischen Literatur werden auch Fälle von psychogener Purpura beschrieben, die zum Teil auf eine "Autoerythrozyten-Sensibilisierung" zurückzuführen sind. Andere Studien deuten darauf hin, dass die lokale (kutane) Aktivität des Gewebeplasminogenaktivators in der psychogenen Purpura erhöht werden kann, was zu erheblichen Mengen an lokalisierter Plasminaktivität, schnellem Abbau von Fibringerinnseln und daraus resultierenden Blutungen führt. Petechialer Ausschlag ist auch charakteristisch für eine rickettsiale Infektion.

Etymologie und Aussprache

Das Wort purpura (/ˈpɜːrpɜːrə/) kommt aus dem Lateinischen purpura, "lila", das aus dem Altgriechischen πορφύρα stammt. Purpura ist ein Massenname, der die Bedingung oder den Zustand benennt, nicht den Namen eines einzelnen Punktes (es gibt also keine *pupur?, *purpura oder *purpura, *purpurae count declension).

Dieses Video könnte Sie interessieren