Niesen

ca. 2227 Worte
ungefähre Lesezeit 8 Minuten 5 Sekunden

Niesen

Niesen
Biologisches System Atmungsorgane
Gesundheit Nützlich
Aktion Unwillkürlich
Stimuli Reizstoffe der Nasenschleimhaut
Licht
Kalte Luft
Schnupfen
Infektion
Methode Ausstoß von Luft durch Nase/Mund
Ergebnis Entfernung eines Reizstoffes
Ein Niesen oder Sternutation ist ein halbautonomes, krampfhaftes Ausstossen von Luft aus den Lungen durch Nase und Mund, das gewöhnlich durch Fremdkörper verursacht wird, die die Nasenschleimhaut reizen. Beim Niesen wird die Luft durch eine explosive, krampfartige, unwillkürliche Aktion, die hauptsächlich durch eine Reizung der Nasenschleimhaut verursacht wird, gewaltsam aus Mund und Nase ausgestoßen. Niesen steht möglicherweise im Zusammenhang mit plötzlicher Lichtexposition, plötzlichem Temperaturwechsel (-abfall), einer Brise kalter Luft, einem besonders vollen Magen oder einer Virusinfektion und kann zur Ausbreitung von Krankheiten führen. Die Funktion des Niesens besteht darin, Schleim mit Fremdpartikeln oder Reizstoffen auszustoßen und die Nasenhöhle zu reinigen. Während des Niesens drücken sich der weiche Gaumen und das Gaumenzäpfchen zusammen, während sich der hintere Teil der Zunge anhebt, um den Durchgang zum Mund teilweise zu verschliessen, so dass die aus den Lungen ausgestoßene Luft durch die Nase ausgestoßen werden kann. Da der Mund teilweise verschlossen ist, wird in der Regel auch eine beträchtliche Menge dieser Luft aus dem Mund ausgestoßen. Die Kraft und das Ausmass des Luftausstosses durch die Nase variiert. Niesen kann aufgrund der REM-Atonie nicht während des Schlafs auftreten - ein körperlicher Zustand, bei dem motorische Neuronen nicht stimuliert und Reflexsignale nicht an das Gehirn weitergeleitet werden. Ausreichende externe Stimulanzien können jedoch dazu führen, dass eine Person aus dem Schlaf aufwacht und niest, aber jedes Niesen, das danach auftritt, würde mindestens in einem teilweise wachen Zustand erfolgen.

Beschreibung

Niesen tritt typischerweise dann auf, wenn Fremdpartikel oder genügend externe Stimulanzien durch die Nasenhaare in die Nasenschleimhaut gelangen. Dies löst die Freisetzung von Histaminen aus, die die Nervenzellen in der Nase reizen, was dazu führt, dass Signale an das Gehirn gesendet werden, um den Niesreiz über das Trigeminus-Nervennetz auszulösen. Das Gehirn setzt dann dieses erste Signal in Beziehung, aktiviert die Rachen- und Luftröhrenmuskulatur und erzeugt eine grosse Öffnung der Nasen- und Mundhöhle, was zu einer starken Freisetzung von Luft und Biopartikeln führt. Die kraftvolle Natur des Niesens wird auf die Beteiligung zahlreicher Organe des Oberkörpers zurückgeführt - es ist eine reflektorische Reaktion, an der die Gesichts-, Hals- und Brustmuskeln beteiligt sind. Niesen wird auch durch eine Stimulation der Sinusnerven ausgelöst, die durch Nasenverstopfung und Allergien verursacht wird. Die am Niesreflex beteiligten neuralen Regionen befinden sich im Hirnstamm entlang des ventromedialen Teils des spinalen Trigeminuskerns und der angrenzenden pontin-medullären lateralen Retikularbildung. Diese Region scheint die Epipharyngeal-, intrinsische Kehlkopf- und Atemmuskulatur zu kontrollieren, und die kombinierte Aktivität dieser Muskeln dient als Grundlage für die Erzeugung eines Niesreflexes. Der Niesreflex beinhaltet die Kontraktion einer Reihe verschiedener Muskeln und Muskelgruppen im gesamten Körper, typischerweise auch der Augenlider. Die verbreitete Behauptung, dass es unmöglich ist, mit offenen Augen zu niesen, ist jedoch unzutreffend. Abgesehen von irritierenden Fremdpartikeln, Allergien oder möglichen Krankheiten ist ein weiterer Reiz die plötzliche Exposition gegenüber hellem Licht - ein Zustand, der als photischer Niesreflex (PSR) bekannt ist. Das Verlassen eines dunklen Gebäudes bei Sonnenschein kann den PSR oder das ACHOO-Syndrom (autosomal dominant compulsive helio-ophthalmic outburst of niesing), wie es auch genannt wird, auslösen. Die Neigung zum Niesen bei Einwirkung von hellem Licht ist eine autosomal-dominante Eigenschaft und betrifft 18-35% der menschlichen Bevölkerung. Ein seltener Auslöser, der bei einigen Personen beobachtet wird, ist die Völlegefühl des Magens unmittelbar nach einer großen Mahlzeit. Dies ist als Snatation bekannt und wird als eine medizinische Erkrankung angesehen, die genetisch als autosomal-dominantes Merkmal weitergegeben wird.

Effekte

Es ist bekannt, dass manche Menschen in der Anfangsphase der sexuellen Erregung niesen. Ärzte vermuten, dass das Phänomen durch einen Fall von gekreuzten Drähten im autonomen Nervensystem entstehen könnte, das eine Reihe von Funktionen im Körper reguliert, darunter das "Aufwecken" der Genitalien während der Erregung. Die Nase enthält, wie die Genitalien, Schwellkörper... Dieses Phänomen kann das Vomeronasalorgan auf die verstärkte Erkennung von Pheromonen vorbereiten. Niesen während der Menstruation kann zu einer plötzlichen vaginalen Menses-Emission führen.

Epidemiologie

Während Niesen bei gesunden Menschen im Allgemeinen harmlos ist, verbreiten Niesen Krankheiten durch die infektiösen Aerosoltröpfchen, die im Allgemeinen zwischen 0,5 und 5 µm liegen. Ein Niesen kann 40.000 Tröpfchen erzeugen. Um die Möglichkeit einer solchen Verbreitung von Krankheiten (wie z.B. Grippe) zu verringern, hält man beim Niesen den Unterarm oder die Innenseite des Ellenbogens vor Mund und Nase. Die Verwendung der Hand zu diesem Zweck wird in letzter Zeit nicht mehr verwendet, da sie als unangemessen angesehen wird, da sie die Verbreitung von Keimen durch menschlichen Kontakt (z.B. Händeschütteln) oder durch häufig berührte Gegenstände (vor allem Türklinken) fördert.

Prävention

Beispiele für präventive Techniken sind: das tiefe Ausatmen der Luft in der Lunge, die sonst beim Niesen verwendet würde, das Einhalten des Atems beim Zählen bis zehn oder das sanfte Einklemmen des Nasenrückens für mehrere Sekunden. Bewährte Methoden zur Verringerung des Niesens sprechen im Allgemeinen dafür, die Wechselwirkung mit Reizstoffen zu reduzieren, z.B. Haustiere aus dem Haus zu halten, um Tierhaare zu vermeiden; die rechtzeitige und kontinuierliche Entfernung von Schmutz- und Staubpartikeln durch ordnungsgemäße Haushaltsführung zu gewährleisten; Filter für Öfen und Luftaufbereitungsanlagen zu ersetzen; Luftfiltergeräte und Luftbefeuchter zu verwenden und sich von Industrie- und Landwirtschaftszonen fernzuhalten. Manche Menschen empfinden das Niesen jedoch als angenehm und würden es nicht verhindern wollen.

Geschichte

Im antiken Griechenland glaubte man, Niesen sei ein prophetisches Zeichen der Götter. Im Jahr 401 v. Chr. beispielsweise hielt der athenische General Xenophon eine Rede, in der er seine Soldatenkollegen zum Kampf gegen die Perser ermahnte. Ein Soldat untermauerte seinen Schluss mit einem Niesen. Die Soldaten hielten dieses Niesen für ein günstiges Zeichen der Götter und waren beeindruckt. Ein weiterer göttlicher Moment des Niesens für die Griechen ereignet sich in der Geschichte des Odysseus. Seine wartende Frau Penelope, die hört, dass Odysseus noch am Leben sein könnte, sagt, dass er und sein Sohn Rache an den Freier nehmen würden, wenn er zurückkehren würde. In diesem Moment niest ihr Sohn laut und Penelope lacht vor Freude, beruhigt, dass es sich um ein Zeichen der Götter handelt (Odyssee 17: 541-550). Es mag daran liegen, dass dieser Glaube über die Jahrhunderte hinweg überlebt hat, dass in bestimmten Teilen Griechenlands heute, wenn jemand etwas behauptet und der Zuhörer am Ende der Behauptung prompt niest, erstere antwortet: "Segne dich und ich spreche die Wahrheit", oder "Segne dich und hier ist die Wahrheit", "γεια σου κι αλήθεια λέω", ya sou ki alithia leo, oder "γεια σου και να κι η αλήθεια", ya sou ke na ki i alithia). Eine ähnliche Praxis wird auch in Indien verfolgt. Wenn entweder die Person, die gerade eine nicht sehr offensichtliche Aussage auf Flämisch gemacht hat, oder einige Zuhörer niesen, sagt oft einer der Zuhörer "  't is beniesd", wörtlich "Es wird angeniest", als wäre es ein Wahrheitsbeweis - meist selbstironisch an diese alte abergläubische Gewohnheit erinnernd, ohne entweder Zweifel anzudeuten oder eine tatsächliche Bestätigung zu beabsichtigen, aber jede Entschuldigung durch den Nieser für die Unterbrechung überflüssig machend, da die Bemerkung lächelnd aufgenommen wird. In Europa glaubte man vor allem um das frühe Mittelalter herum, dass das Leben tatsächlich an den Atem gebunden sei - ein Glaube, der sich in dem Wort "ausatmen" (was ursprünglich "ausatmen" bedeutete) widerspiegelt und die zusätzliche Bedeutung von "zu einem Ende kommen" oder "sterben" erhält. Diese Verbindung in Verbindung mit der beträchtlichen Menge an Atem, die während des Niesens aus dem Körper ausgestoßen wird, hatte die Menschen wahrscheinlich zu der Annahme veranlasst, dass Niesen leicht tödlich sein kann. Eine solche Theorie könnte die Argumentation hinter dem traditionellen englischen Ausdruck "God bless you" als Reaktion auf ein Niesen erklären, dessen Ursprung nicht ganz klar ist (siehe "Traditionelle Reaktionen auf ein Niesen" unten für alternative Erklärungen). Sir Raymond Henry Payne Crawfurd zum Beispiel, der Kanzler des Royal College of Physicians, stellt in seinem 1909 erschienenen Buch "The Last Days of Charles II" fest, dass, als der umstrittene Monarch auf dem Sterbebett lag, seine medizinischen Betreuer ein Gebräu aus Rinderklammern und Ammoniakextrakt verabreichten, um das Niesen zu fördern. Es ist jedoch nicht bekannt, ob diese Förderung des Niesens geschah, um seinen Tod zu beschleunigen (als Gnadenstoß) oder als ultimativer Versuch einer Behandlung. In bestimmten Teilen Ostasiens, insbesondere in der chinesischen, der koreanischen, der japanischen und der vietnamesischen Kultur, wurde ein Niesen ohne offensichtlichen Grund im Allgemeinen als Zeichen dafür gewertet, dass jemand genau in diesem Moment über das Niesen sprach. Dies lässt sich im alten China bereits 1000 v. Chr. im Buch der Lieder (einer Sammlung chinesischer Gedichte) nachweisen, und in Japan wird dieser Glaube auch heute noch in Manga und Anime dargestellt. In China, Vietnam, Südkorea und Japan zum Beispiel gibt es den Aberglauben, dass die Person, über die gesprochen wird, niesen muss, wenn hinter dem Rücken gesprochen wird; so kann der Nieser erkennen, ob etwas Gutes gesagt wird (ein Niesen), ob etwas Schlechtes gesagt wird (zwei Nieser hintereinander), selbst wenn jemand in sie verliebt ist (drei Nieser hintereinander) oder ob dies ein Zeichen dafür ist, dass sie sich eine Erkältung holen wird (mehrere Nieser). Es ist bekannt, dass es auf der ganzen Welt Parallelglauben gibt, insbesondere in der zeitgenössischen griechischen, slawischen, keltischen, englischen, französischen und indischen Kultur. In Nepal glaubt man in ähnlicher Weise, dass sich jemand in diesem bestimmten Moment an das Niesen erinnert.

Kultur

In der indischen Kultur, insbesondere in den nördlichen Teilen Indiens, in der bengalischen (Bangladesch und Bengalen von Indien) Kultur und auch im Iran ist es ein weit verbreiteter Aberglaube, dass ein Niesen vor Beginn einer Arbeit ein Zeichen für eine bevorstehende schlimme Unterbrechung sei. Es war daher üblich, vor der Wiederaufnahme der Arbeit eine Pause einzulegen, um Wasser zu trinken oder den Arbeitsrhythmus zu unterbrechen, um Unglücksfälle zu vermeiden. Im Gegensatz dazu hält sich in der polnischen Kultur, insbesondere im Grenzgebiet von Kresy Wschodnie, der Volksglaube, dass Niesen ein unheilvolles Zeichen dafür sein kann, dass die Schwiegermutter in diesem Moment schlecht über den Schwiegersohn spricht. Dasselbe Phänomen wird auch bei Schwiegertöchtern und Schwiegermüttern vermutet. Wie in anderen katholischen Ländern wie Mexiko, Italien oder Irland werden die Überbleibsel der heidnischen Kultur in polnischem bäuerlichem Aberglauben gepflegt. Die Praxis in der islamischen Kultur wiederum hat sich weitgehend auf verschiedene prophetische Traditionen und die Lehren Mohammeds gestützt. Ein Beispiel dafür sind Al-Bukhaaris Erzählungen aus Abu Hurayrah, die Mohammed einst sagte: Wenn einer von euch niest, soll er sagen: "Al-hamdu-Lillah" (Gelobt sei Gott), und sein Bruder oder Gefährte soll zu ihm sagen: "Yarhamuk Allah" (Möge Gott euch erbarmen). Wenn er "Jarhamuk Allah" sagt, dann lasst [den Nieser] sagen: "Yahdeekum Allah wa yuslihu baalakum" (Möge Gott euch führen und euren Zustand berichtigen).

Mündliche Antworten

In englischsprachigen Ländern ist eine übliche verbale Antwort auf das Niesen einer anderen Person: "[Möge Gott] Sie segnen". Eine andere verbale Antwort auf das Niesen eines anderen Menschen ist "Gesundheit"; Gesundheit ist ein deutsches Wort, das passenderweise "gute Gesundheit" bedeutet. Es gibt mehrere Hypothesen, warum der Brauch entstand, im Zusammenhang mit dem Niesen "Gesundheit" oder "Gott segne Sie" zu sagen:
  • Einige sagen, dass es während der Pest-Pandemien des 14. Jahrhunderts in Gebrauch kam. Der Segen des Einzelnen nach dem Auftreten eines solchen Symptoms sollte einen möglichen drohenden Tod durch die tödliche Krankheit verhindern.
  • In der Renaissance bildete sich ein Aberglaube heraus, der behauptete, dass das Herz während des Niesens für einen sehr kurzen Moment stillstand; das Segenssagen war ein Zeichen des Gebets, dass das Herz nicht versagen würde.
  • Es wurde auch gesagt, dass man "(Gott) segne dich" sagt, damit man sich nicht die Grippe, eine Erkältung oder irgendeine andere Form von Krankheit einfängt.
Andere Kulturen haben ähnliche Traditionen:
  • In muslimischen Ländern sagt man nach dem Niesen oft: Al-ḥamdu lillāh (arabisch: الحمد لله) ist ein arabischer Ausdruck, der "Lobpreis Gottes" bedeutet. Sein/ihr Begleiter sollte zu ihm/ihr Jarhamuk-Allah sagen: "Möge Allah sich deiner erbarmen". Die niesende Person sollte zu ihm/ihr Yahdikum-ullah wa yuslihu balakum sagen: "Möge Allah Sie führen und Ihren Zustand klarstellen".
  • Im Iran ist es üblich, auf das Niesen mit dem persischen Satz "عافیت باشه" zu antworten, was mit "Gesundheit" übersetzt wird, ähnlich wie in Europa übliche Ausdrücke.
  • In der indischen Kultur antwortet man mit Krishna, ähnlich einem Segen in westlichen Kulturen.
  • In der Slowakei ist es angemessen, nach dem Niesen "Na zdravie!" zu sagen, was "Für die Gesundheit!" bedeutet; eine angemessene Antwort sollte "Ďakujem" sein, was "Danke" bedeutet. Dies ist auch in Finnland der Fall, wo "terveydeksi" "für die Gesundheit" bedeutet.
  • In der Türkei ist es richtig, nach dem Niesen "Çok yaşa" zu sagen, was "Lebe lange" bedeutet; eine richtige Antwort sollte "Sen de gör" sein, was "Mögest du auch sehen [dass ich lange genug gelebt habe]" bedeutet.
  • In Telugu ist eine Erwiderung auf das Niesen von jemandem "chiranjeeva sataish" (చిర౦జీవ), was "Mögest du auch lange leben" (aus dem Sanskrit) bedeutet.
  • Im Tamilischen ist eine Gegenreaktion auf das Niesen "Dheergaiyish", was "möget ihr lange leben" bedeutet (aus dem Sanskrit).
  • In der japanischen Unterhaltung bedeutet das Niesen eines Charakters häufig, dass jemand anderswo zufällig über diesen Charakter spricht.

Ton

In den Sprachen gibt es lautmalerische Wörter zum Niesen:
  • Englisch: ahchoo oder achoo
  • Bengalisch: hachi
  • Kantonesisch: hat chi
  • Kannada: aakshi
  • Mandarin: ati
  • Filipino: ha-ching
  • Französisch: atchoum
  • Tschechisch: hepsheek
  • Deutsch: hatschi
  • Griechisch: apsu
  • Hebräisch: apchee
  • Indonesisch: hachi
  • Italienisch: eccì oder ecciù
  • Japanisch: hakshon
  • Nepali: hachhyuu
  • Norwegisch: atsjo
  • Polnisch: apsik
  • Portugiesisch: atchim
  • Rumänisch: hapciù
  • Russisch: apchkhee
  • Spanisch: atchu
  • Slowakisch: Hapchee
  • Tamilisch: hach
  • Türkisch: Hapshoo
  • Vietnamesisch: Hut xi

Tiere

Niesen ist nicht auf Menschen oder sogar auf Säugetiere beschränkt. Viele Tiere, darunter Katzen, Hunde, Hühner und Leguane, niesen. Afrikanische Wildhunde nutzen das Niesen als eine Form der Kommunikation, insbesondere wenn es darum geht, in einem Rudel einen Konsens darüber zu erzielen, ob gejagt werden soll oder nicht.

Dieses Video könnte Sie interessieren