Nackenschmerzen

ca. 699 Worte
ungefähre Lesezeit 2 Minuten 32 Sekunden

Differentialdiagnose

Nackenschmerzen können von jeder der Strukturen im Hals kommen, einschließlich: Gefäß-, Nerven-, Atemwegs-, Verdauungs-, und Muskulatur / Skelett-, oder von anderen Bereichen des Körpers bezogen werden. Wichtige und schwere Ursachen von Nackenschmerzen (etwa in der Reihenfolge der Schwere) sind:
  • Karotis-Dissektion
  • Verwiesene Schmerzen bei akutem Koronarsyndrom
  • Kopf- und Halskrebs
  • Infektionen: retropharyngealer Abszess, Epiglottitis, etc.
  • Bandscheibenvorfall - vorstehende oder vorgewölbte Bandscheiben oder bei starkem Vorfall.
  • Spondylose - degenerative Arthritis und Osteophyten
  • Spinalkanalstenose - Verengung des Wirbelkanals
Häufigere und geringere Nackenschmerzen verursachen:
  • Stress - körperliche und emotionale Belastungen
  • Längere Haltungen - viele Menschen schlafen auf Sofas und Stühlen ein und wachen mit wunden Hälsen auf.
  • Leichte Verletzungen und Stürze - Autounfälle, Sportveranstaltungen und alltägliche Verletzungen, die wirklich geringfügig sind.
  • Verwiesene Schmerzen - meist durch Probleme im oberen Rückenbereich
  • Überbeanspruchung - muskuläre Belastung ist eine der häufigsten Ursachen
  • Steifnacken
  • Eingeklemmter Nerv
Obwohl die Ursachen zahlreich sind, lassen sich die meisten leicht durch professionelle Hilfe oder mit Hilfe von Selbsthilfe-Beratung und -Techniken beheben. Weitere Ursachen können sein: schlechte Schlafhaltung, Torticollis, Kopfverletzung, rheumatoide Arthritis, Karotis, angeborene Halsrippe, Mononukleose, Röteln, bestimmte Krebsarten, Morbus Bechterew, HWS-Fraktur, Ösophagus-Trauma, Subarachnoidalblutung, Lymphadenitis, Schilddrüsentrauma und Trauma.

Behandlung

Die Behandlung von Nackenschmerzen hängt von der Ursache ab. Für die überwiegende Mehrheit der Menschen können Nackenschmerzen konservativ behandelt werden. Empfehlungen, in denen es hilft, Symptome zu lindern, sind die Anwendung von Hitze oder Kälte. Andere gängige Behandlungen könnten Medikamente, Körpermechanik-Training, ergonomische Reformen und Physiotherapie sein.

Konservative Behandlung

Bewegung plus Gelenkmobilisation und/oder Gelenkmanipulation (Wirbelsäulenanpassung) hat sich sowohl bei akuten als auch bei chronischen mechanischen Nackenbeschwerden bewährt. Sowohl die zervikale Manipulation als auch die zervikale Mobilisation führen zu ähnlichen unmittelbaren und kurzfristigen Veränderungen. Mehrfache zervikale Manipulationssitzungen können eine bessere Schmerzlinderung und funktionelle Verbesserung als bestimmte Medikamente bei sofortiger bis langfristiger Nachsorge bewirken. Thoraxmanipulationen können auch Schmerzen und Funktion verbessern. Die Low-Level-Lasertherapie reduziert nachweislich die Schmerzen unmittelbar nach der Behandlung bei akuten Nackenschmerzen und bis zu 22 Wochen nach Abschluss der Behandlung bei Patienten mit chronischen Nackenschmerzen.

Medikamente

Schmerzmittel wie Acetaminophen oder NSAIDs werden bei Schmerzen empfohlen. Muskelrelaxantien werden oft verschrieben und sind als wirksam bekannt. Eine Studie zeigte jedoch, dass ein Muskelrelaxans namens Cyclobenzaprine nicht zur Behandlung akuter zervikaler Belastungen (im Gegensatz zu Nackenschmerzen aus anderen Ätiologien oder chronischen Nackenschmerzen) wirksam war. Über dem Kostenzähler können aktuelle Cremes und Flecke für einige Patienten wirkungsvoll sein.

Operation

Bei mechanischen Ursachen von Nackenschmerzen ist eine Operation in der Regel nicht indiziert. Wenn Nackenschmerzen das Ergebnis von Instabilität, Krebs oder anderen Krankheitsprozessen sind, kann eine Operation notwendig sein. Eine Operation ist bei "eingeklemmten Nerven" oder Bandscheibenvorfällen in der Regel nicht indiziert, es sei denn, die Kompression des Rückenmarks oder Schmerzen und Behinderungen sind seit vielen Monaten andauernd und widersprechen einer konservativen Behandlung wie z.B. der Physiotherapie.

Hausbehandlung

Schmerzen und Steifheit werden in der Regel nach ein paar Tagen oder Wochen besser und sind selten ein Zeichen für ein schwerwiegenderes Problem. Für die meisten Fälle von Nackenschmerzen, die durch Belastung / Haltung verursacht werden, ist der Rat in der Regel derselbe: Fahren Sie mit den normalen täglichen Aktivitäten fort, bleiben Sie aktiv und erleichtern Sie den Nacken, um die Symptome zu lindern. Man kann auch diese Schritte unternehmen, um die Schmerzen zu lindern:
  • Das Halten einer Wärmflasche oder eines Wärmepakets am Hals kann helfen, die Schmerzen und Muskelkrämpfe zu lindern, obwohl manche Menschen feststellen, dass Kältepackungen eine bessere Linderung bieten.
  • Schlafen Sie nachts auf einem niedrigen, festen Kissen - zu viele Kissen können den Nacken zwingen, sich unnatürlich zu beugen.
  • Überprüfen Sie die Haltung - schlechte Haltung kann den Schmerz verschlimmern, und es kann sie an erster Stelle verursacht haben.
  • Vermeiden Sie das Fahren, wenn es schwierig ist, Hals und Kopf zu drehen - dies kann eine angemessene Sicht auf den Verkehr verhindern.
  • Versuchen Sie einige Nackenübungen - Diese Übungen helfen, die Nackenmuskulatur zu stärken und den Bewegungsumfang zu verbessern.
Wenn sich der Schmerz oder die Steifheit nach ein paar Tagen nicht bessert, oder wenn er zu einer schwerwiegenderen Ursache führt, ist eine physiotherapeutische Behandlung das Beste für eine effektive Linderung und verlängerte Ergebnisse.

Epidemiologie

Nackenschmerzen betreffen weltweit rund 330 Millionen Menschen (4,9 % der Bevölkerung). Sie ist bei Frauen (5,7%) häufiger als bei Männern (3,9%). Es ist seltener als Kreuzschmerzen.

Prognose

Etwa die Hälfte der Episoden lösen sich innerhalb eines Jahres auf. Etwa 10% der Fälle werden chronisch.

Dieses Video könnte Sie interessieren


Diese Produkte könnten interessant für Sie sein

Folgende Produkte werden häufig in Zusammengang mit Nackenschmerzen gesucht.

Bestseller
Voltaren Schmerzgel 150 g, GlaxoSmithKline Consumer Healthcare

Voltaren Schmerzgel 150 g

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
150 g Gel
PZN: 429186
Nicht Verschreibungspflichtig
1625 mal angeschaut
Wirkstoff: Diclofenac diethylamin
Kategorie: Gliederschmerzen
36%
11 Angebote
9,75 € – 15,07 €
6,50 € / 100 g zzgl. Versandkosten**
Bestseller
Voltaren Schmerzgel 120 g, GlaxoSmithKline Consumer Healthcare

Voltaren Schmerzgel 120 g

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
120 g Gel
PZN: 458532
Nicht Verschreibungspflichtig
1476 mal angeschaut
Wirkstoff: Diclofenac diethylamin
Kategorie: Rheuma & Entzündung
47%
26 Angebote
8,57 € – 15,99 €
7,14 € / 100 g zzgl. Versandkosten**
Bestseller
Thomapyrin CLASSIC Schmerztabletten 20 St., Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care

Thomapyrin CLASSIC Schmerztabletten 20 St.

Sanofi-Aventis Deutschland GmbH GB Selbstmedikation /Consumer-Care
20 St. Tabletten
PZN: 3046735
Nicht Verschreibungspflichtig
1024 mal angeschaut
Wirkstoffe: Acetylsalicylsäure und weitere
Kategorie: Schmerzen
57%
24 Angebote
3,14 € – 7,25 €
0,16 € / St. zzgl. Versandkosten**
Bestseller
Voltaren Schmerzgel 180 g, GlaxoSmithKline Consumer Healthcare

Voltaren Schmerzgel 180 g

GlaxoSmithKline Consumer Healthcare
180 g Gel
PZN: 6998784
Nicht Verschreibungspflichtig
1170 mal angeschaut
Wirkstoff: Diclofenac diethylamin
Kategorie: Rheuma & Entzündung
35%
26 Angebote
11,23 € – 17,19 €
6,24 € / 100 g zzgl. Versandkosten**
Bestseller
GRIPPOSTAD C 24 St., STADA GMBH

GRIPPOSTAD C 24 St.

STADA GMBH
24 St. Hartkapseln
PZN: 571748
Nicht Verschreibungspflichtig
1181 mal angeschaut
Wirkstoffe: Chlorphenamin hydrogenmaleat und weitere
Kategorie: Erkältung & Abwehr
53%
25 Angebote
4,76 € – 9,97 €
0,20 € / St. zzgl. Versandkosten**