Kombinierte Hyperlipidämie

ca. 132 Worte
ungefähre Lesezeit 0 Minuten 28 Sekunden

Inhaltsverzeichnis

  1. Diagnose
    1. Typen
  2. Behandlung

Diagnose

Typen

Die beiden Formen dieser Fettstoffwechselstörung sind:
  • Familiäre kombinierte Hyperlipidämie (FCH) ist das familiäre Auftreten dieser Erkrankung, wahrscheinlich verursacht durch einen verminderten LDL-Rezeptor und erhöhte ApoB.
  • Erworbene kombinierte Hyperlipidämie ist sehr häufig bei Patienten, die an anderen Erkrankungen des metabolischen Syndroms leiden ("Syndrom X", einschließlich Diabetes mellitus Typ II, Bluthochdruck, zentrale Adipositas und CH). Übermäßige freie Fettsäureproduktion durch verschiedene Gewebe führt zu einer erhöhten VLDL-Synthese durch die Leber. Zunächst werden die meisten VLDL in LDL umgewandelt, bis dieser Mechanismus gesättigt ist, wonach sich die VLDL-Werte erhöhen.

Behandlung

Beide Zustände werden mit Fibratmedikamenten behandelt, die auf die peroxisome proliferator-aktivierten Rezeptoren (PPARs), insbesondere PPARα, wirken, um die Produktion freier Fettsäuren zu verringern. Statin Drogen, besonders die synthetischen Statine (Atorvastatin und Rosuvastatin), können LDL Niveaus verringern, indem sie hepatische Wiederaufnahme von LDL wegen der erhöhten LDL-Rezeptorausdruck erhöhen.

Dieses Video könnte Sie interessieren