Hypertrophie

ca. 416 Worte
ungefähre Lesezeit 1 Minute 30 Sekunden

Ursachen

Hypertropie kann entweder angeboren oder erworben sein, und eine Fehlstellung ist auf ein Ungleichgewicht der extraokularen Muskelfunktion zurückzuführen. Der obere Rektus, der untere Rektus, der obere schräge und der untere schräge Muskel beeinflussen die vertikale Bewegung der Augen. Diese Muskeln können entweder paretisch, restriktiv (Fibrose) oder überaktiv sein. Angeborene Fälle können Entwicklungsstörungen aufgrund einer abnormen Muskelstruktur, in der Regel Muskelatrophie / Hypertrophie oder selten, Fehlen des Muskels und falsche Platzierung haben. Spezifische & häufige Ursachen sind u.a:
  • Superiore schräge Lähmung / Angeborene vierte Nervenlähmung
  • Geringfügige schräge Überlagerung
  • Braunes Syndrom
  • Duane's Retraktionssyndrom
  • Doppelte Aufzugslähmung
  • Fibrose des Rektusmuskels bei Morbus Basedow (meist untergeordneter Rektus)
  • Chirurgisches Trauma der vertikalen Muskulatur (z.B. bei Skleralknickoperationen oder Kataraktoperationen mit iatrogenem Trauma der vertikalen Muskulatur).
Plötzlich auftretende Hypertropie bei einem mittleren oder älteren Erwachsenen kann auf die Kompression des Trochlearnervs und den Masseneffekt eines Tumors zurückzuführen sein, der eine dringende Hirnbildgebung mittels MRT zur Lokalisierung von Läsionen erfordert. Es könnte auch auf einen Infarkt der den Nerv versorgenden Blutgefäße, auf Diabetes und Atherosklerose zurückzuführen sein. In anderen Fällen kann es sich um eine Anomalie der neuromuskulären Übertragung handeln, z.B. Myasthenia Gravis.

Zugehörige Fehler

Refraktionsfehler wie Hyperopie und Anisometropie können bei Patienten mit vertikalem Schielen auftreten. Die vertikale Fehlkoordination zwischen den beiden Augen kann dazu führen.
  • Strabismische Amblyopie, (durch Entzug / Unterdrückung des abweichenden Auges)
  • kosmetischer Defekt (am meisten von den Eltern eines kleinen Kindes und auf Fotos bemerkt)
  • Gesichtsdrehung, je nach Vorhandensein des Binokularsehens in einem bestimmten Blickwinkel
  • Diplopie oder Doppeltsehen - mehr bei Erwachsenen (Reife / Plastizität der Nervenbahnen) und Unterdrückungsmechanismen des Gehirns beim Aussortieren der Bilder aus den beiden Augen.
  • Cyclotropie, eine cyclotorsionale Abweichung der Augen (Rotation um die Sehachse), insbesondere wenn die Ursache eine schräge Muskelparese ist, die die Hypertropie verursacht.

Behandlung

Im Allgemeinen kann Schielen mit einer Vielzahl von Verfahren angegangen und behandelt werden. Je nach Einzelfall sind folgende Behandlungsmöglichkeiten möglich:
  • Korrektur von Brechungsfehlern durch Brille
  • Prisma-Therapie (wenn toleriert, zur Behandlung von Diplopie)
  • Patching (hauptsächlich zur Behandlung von Amblyopie bei Kindern und Diplopie bei Erwachsenen)
  • Botulinumtoxin-Injektion
  • Chirurgische Korrektur
Eine chirurgische Korrektur der Hypertrophie ist erwünscht, um Binokularität zu erreichen, Diplopie zu managen und/oder den kosmetischen Defekt zu korrigieren. Schritte, um das gleiche zu erreichen, hängen vom Mechanismus der Hypertropie und der Identifizierung der beleidigenden Muskeln ab, die die Fehlstellung verursachen. Verschiedene chirurgische Verfahren wurden beschrieben und sollten nach sorgfältiger Untersuchung der Augen angeboten werden, einschließlich einer detaillierten orthoptischen Untersuchung, die sich auf die Störungen der Augenbeweglichkeit und des Sehstatus konzentriert. Fachärzte für Kinderaugenheilkunde und Schielchirurgen sind für diese komplexen Eingriffe bestens gerüstet.

Dieses Video könnte Sie interessieren