Hämatochezie

ca. 413 Worte
ungefähre Lesezeit 1 Minute 30 Sekunden

Hämatochezie

Hämatochezie
Synonyme Hämatochezie
Spezialität Gastroenterologie
Hämatochezie ist der Durchgang von frischem Blut durch den Anus, meist in oder mit Stuhl (im Gegensatz zu Melena). Hämatochezie ist häufig mit einer unteren gastrointestinalen Blutung verbunden, kann aber auch durch eine lebhafte obere gastrointestinale Blutung entstehen. Der Unterschied zwischen Hämatochezie und Rektorrhagie besteht darin, dass bei letzterer die rektale Blutung nicht mit dem Stuhlgang verbunden ist, sondern mit der Ausscheidung von frischem, hellrotem Blut ohne Stuhl. Der Ausdruck hellrotes Blut pro Rektum (BRBPR) wird mit Hämatochezie und Rektorrhagie in Verbindung gebracht. Wichtig ist auch die Unterscheidung von Hämatopapyrus - Blut auf dem Toilettenpapier beim Wischen. Der Begriff stammt aus dem Griechischen αἷμα ("Blut") und χέζειν ("defäkieren").

Ursachen

Bei Erwachsenen sind die häufigsten Ursachen Hämorrhoiden und Divertikulose, die beide relativ gutartig sind; sie können aber auch durch Darmkrebs verursacht werden, der möglicherweise tödlich verläuft. Bei einem Neugeborenen kann die Hämatochezie das Ergebnis von geschlucktem mütterlichem Blut zum Zeitpunkt der Geburt sein, kann aber auch ein erstes Symptom der nekrotisierenden Enterokolitis sein, einer schweren Erkrankung, die Frühgeborene betrifft. Bei Säuglingen ist die Hämatochezie in Verbindung mit Bauchschmerzen mit einer Invagination verbunden. Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist die entzündliche Darmerkrankung, insbesondere die Colitis ulcerosa, eine schwerwiegende Ursache der Hämatochezie, die berücksichtigt und ausgeschlossen werden muss. Hämatochezie kann auf obere gastrointestinale Blutungen zurückzuführen sein. Da das Blut einer solchen Blutung jedoch in der Regel durch die Einwirkung von Säure und Enzymen chemisch verändert wird, stellt es sich häufiger als schwarzer "teeriger" Kot, bekannt als Melena, dar. Hämatochezie aus dem oberen Magen-Darm-Bereich ist ein ominöses Zeichen, da sie auf eine sehr starke Blutung hindeutet, die eher lebensbedrohlich ist. Beeturie kann nach dem Verzehr von Rüben wegen des unzureichenden Stoffwechsels eines roten Pigments zu rotem Kot führen und ist ein Differentialzeichen, das mit Hämatochezie verwechselt werden kann. Der Verzehr von Drachenfrüchten oder Pitaya oder Brombeeren kann auch zu roten oder schwarzen Verfärbungen des Stuhls und manchmal auch des Urins führen (Pseudohämaturie). Auch dies ist ein Differentialzeichen, das manchmal mit Hämatochezie verwechselt wird. Bei Säuglingen kann der Apt-Test verwendet werden, um fetales Hämoglobin vom mütterlichen Blut zu unterscheiden. Andere häufige Ursachen für Blut im Stuhl sind:
  • Dickdarmkrebs
  • Morbus Crohn
  • Colitis ulcerosa
  • Andere Arten von entzündlichen Darmerkrankungen, entzündliches Darmsyndrom oder Geschwüre
  • Rektale oder anale Hämorrhoiden oder Analfissuren, insbesondere wenn sie reißen oder anderweitig gereizt sind.
  • Shigella oder Shiga Toxin produzierend E. coli Lebensmittelvergiftung
  • Nekrotisierende Enterokolitis
  • Divertikulose
  • Salmonellose
  • Obere Magen-Darm-Blutung
  • Peptische Ulkuskrankheit
  • Ösophagusvarizen
  • Magenkrebs
  • Intensive Übung, vor allem eine hochwirksame Aktivität wie Laufen bei heißem Wetter.

Dieses Video könnte Sie interessieren