ca. 1334 Worte - Lesezeit ca. 4 Minuten und 51 Sekunden

Friedliche Weihnachten: 9 Regeln für ein gelungenes Weihnachtsfest

Friedliche Weihnachten: 9 Regeln für ein gelungenes Weihnachtsfest

Das fest der Liebe und Besinnlichkeit steht vor der Tür: Nur noch wenige Tage dann ist Heiligabend. Aber Ruhe, Besinnlichkeit und Zufriedenheit sind nur bei den wenigsten Menschen zu spüren, stattdessen macht sich Hektik, Unruhe und Stress breit. Last-Minute-Geschenke, zwischendurch Kekse backen, den Baum schmücken: Aber wieso sind die Menschen vor Weihnachten so gestresst? Wie können Sie schlechter Laune vor und an den Weihnachtsfeiertagen aus dem Weg gehen? Erfahren Sie hier wie Sie selbst Ihre Stimmung heben können und welche Tipps für friedliche und besinnliche Weihnachten sorgen.

Von Anastasia Johlen

Regel 1: Finden Sie heraus ob Sie Weihnachtsmuffel oder Weihnachtsfreund sind

Damit Sie keinen Stress vor und während der Weihnachtsfeiertage haben, sollten Sie sich im klaren werden, was für ein Typ Weihnachtsmensch Sie sind. Sehen Sie sich eher als Weihnachtsmuffel oder Weihnachtsfreund?

Für die einen ist Weihnachten das schönste Fest im Jahr, für andere sind die Weihnachtstage und besonders die Zeit davor purer Stress. Während die Weihnachtsfreunde in freudiger Erwartung dem Weihnachtsfest entgegen fiebern, sind die Weihnachtsmuffel genervt von all dem Kommerz, vorprogrammierten Familienzoff und Stress.

Es ist vollkommen in Ordnung kein Fan der Weihnachtsfeiertage zu sein. Und Sie sind mit dieser Einstellung gegenüber Weihnachten sicherlich nicht alleine. Vermutlich handelt es sich bei einigen Familien um eine konstruierte Wirklichkeit vom perfekten Weihnachtsfest. Zufriedenheit und Liebe sollen ausgestrahlt werden, stattdessen beherrschen Chaos, Stress und Perfektionismus die Vorweihnachtszeit und Feiertage.

Sind Sie hingegen ein wahrer Weihnachtsfan, versuchen Sie nicht den Kopf zu verlieren. Bleiben Sie entspannt, gönnen Sie sich besinnliche Augenblicke und wenden Sie sich vom absoluten Perfektionismus ab. Denn, es ist fast unmöglich alles perfekt zu erledigen. Freudige Erwartung auf Weihnachten ist vollkommen in Ordnung, aber übertriebene Muss-Zustände sorgen nur für Stress und können sogar die Gesundheit belasten.

Regel 2: Schrauben Sie Ihre Erwartungen runter

Jagen Sie nicht länger einer Vorstellung hinterher, die nicht umsetzbar ist. Ein komplett geschmücktes Weihnachtshaus wie in den USA ist zwei Wochen vor Weihnachten einfach nicht mehr drin. Da müssen Sie mit der Weihnachtsplanung deutlich früher beginnen. Weihnachtsshopping am Morgen von Heiligabend? Stress ist vorprogrammiert, genau wie volle Läden und endlose Schlangen an den Kassen. Passen Sie Ihre Erwartungen den aktuellen Umständen an, das erleichtert einiges.

Ein harmonisches Weihnachtsfest ist möglich, wenn Sie dieses auch wirklich mit Ihren Liebsten verbringen. Zwingen Sie sich keine Treffen auf, versuchen Sie nicht bei ungeliebten Freunden oder Verwandten aufzutauchen. Sie stehen nicht in der Pflicht Weihnachten mit allen Verwandten zu verbringen. Auch wenn Weihnachten ein Familienfest ist, müssen Sie nicht jedes Jahr alle Verwandten abklappern.

Hingegen ist ein Weihnachtsfest im kleinen Kreis oft harmonisch und besinnlich. Das Risiko eines Familienchaos erhöht sich enorm, wenn zwanghafte Besuche stattfinden. Und auch bei den Geschenken sollten Sie die Erwartungen eher niedrig halten, Sie können nicht jedem ein teueres Geschenk machen. Ebenfalls sollten Sie auch keine zu hohen Erwartungen an andere stellen.

Regel 3: Bewahren Sie Ruhe und Nerven

Sie selbst können bestimmen, wie sehr Sie das Thema Weihnachten an sich heranlassen. Oft machen wir uns selbst unnötigen Stress. Lassen Sie sich von der Weihnachtswelle mitreißen oder gehen Sie Ihren eigenen Weg? Das Ganze liegt in Ihrer Hand. Versuchen Sie herauszufinden, welche Bedeutung Weihnachten für Sie hat.

Überlegen Sie, was Ihnen gefällt und was für Sie Stress bedeutet. Dinge, die Sie nerven, sollten Sie bewusst vermeiden: Finden Sie einen Weihnachtsmarktbesuch ätzend? Dann lassen Sie sich nicht überreden und bleiben Sie zu Hause. Trinken Sie gerne Zuhause selbst gemachten Glühwein und backen Weihnachtsplätzchen? Dann machen Sie genau das. Auf diese Weise kommen Sie garantiert in Weihnachtsstimmung.

Regel 4: Äußern Sie Wünsche und versuchen Sie diese umzusetzen

Möchten Sie Weihnachten lieber im warmen Süden verbringen? Sehnen Sie sich nach Zweisamkeit, anstatt einer großen Familienzusammenführung? Dann sprechen Sie diese Wünsche offen an. Äußern Sie Ihre Vorstellungen von Weihnachten vor Partner, Eltern, Kindern oder Familienmitgliedern. Gehen Sie Ihrem Wunsch nach, ansonsten besteht die Gefahr von Frustration und schlechter Laune. Jemanden zwanghaft Weihnachtsstimmung aufzulegen, ist in der Regel nicht förderlich für die gesamte Weihnachtsatmosphäre.

Regel 5: Besinnen Sie sich auf die Ursprünge von Weihnachten

Heutzutage geht die eigentliche Bedeutung von Weihnachten schnell im Trubel der Vorweihnachtszeit unter: Dekoration, Geschenke und der Weihnachtsbraten. Alles muss rechtzeitig geplant und organisiert werden. Jedoch sind diese Aspekte nicht grundlegend für eine harmonische Weihnachtszeit. Vielmehr sollten Sie sich auf den Ursprung von Weihnachten besinnen, so steht die Familie an erster Stelle.

Früher war Weihnachten die Zeit, in der die Familie ruhte und gemeinsam Kraft für das neue Jahr sammelte. Vielleicht sollten Sie beim nächsten Stressanfall an den Feiertagen daran denken? Setzen Sie sich mit Ihrer Familie zusammen, verbringen Sie schöne Stunden zusammen. Es bleibt Ihnen überlassen, was Ihre Auffassung von Familie ist. Zählen für Sie enge Freunde zur Familie, dann gehören auch die zur besinnlichen Zeit dazu.

Regel 6: Verteilen Sie alle Aufgaben gerecht

Damit Sie weniger Stress in der Vorweihnachtszeit und an den Weihnachtsfeiertagen haben, sollten Sie die Aufgaben gerecht unter sich und Ihrem Partner verteilen. Haben Sie bereits Kinder, können auch diese, ab einem bestimmten Alter, Aufgaben übernehmen. Auch in der Weihnachtsküche können helfende Hände zur einer harmonischen Weihnachtsstimmung beitragen. Kochen und backen macht mit mehreren Personen sowieso viel mehr Spaß, als alleine. Also, lassen Sie sich nicht alle Aufgaben aufbrummen, dann ist gute Laune und Spaß garantiert.

Regel 7: Meistern Sie schwierigen Verwandtenbesuch

Sicherlich können Sie einigen Verwandten oft genug auf die Nase binden, dass Sie das Weihnachtsfest in kleiner Runde verbringen möchten und trotzdem stehen die ungebetenen Gäste am Feiertag vor der Tür. In einigen Familien herrscht nicht zwischen allen Familienmitglieder Harmonie, streiten Sie sich das ganze Jahr über mit Ihrer Schwiegermutter oder kriegen Sie sich immer mit dem Schwager Ihrer Schwester in die Haare? Dann laden Sie diese Familienmitglieder nicht aus reiner Höflichkeit für mehrere Tage zu sich nach Hause ein. Da ist Ärger vorprogrammiert.

Da für viele Weihnachten Familienzeit ist, lassen sich in einigen Familien unangenehme Situationen nicht vermeiden. Trotzdem können Sie Ärger aus dem Weg gehen, indem Sie typische Streitsituationen meiden oder Konfliktgespräche schlichten. Versuchen Sie schwierige Themen und Sachen, an denen sich die Geister scheiden, gar nicht erst anzusprechen. Dadurch lässt sich unnötiger Stress und Streitigkeiten auch an Weihnachten vermeiden.

Regel 8: Spielen Sie kein falsches Glück vor

Haben Sie sich gerade von Ihrem Partner getrennt? Leben Sie als Eltern getrennt voneinander? Dann spielen Sie auch nicht auf Weihnachten eine heile Welt. Besonders nicht, wenn Kinder im Spiel sind. Kleinkinder und Kinder versetzt dieses falsche Glück an den Weihnachtstagen in Unsicherheit, zusätzlich könnte falsche Hoffnung entstehen. Leben Sie getrennt von Ihrem Partner oder haben Sich kurz vor Weihnachten dazu entschieden, brauchen Sie weder Freunden, noch Eltern oder Kindern etwas vorspielen.

Sicherlich sollten Sie im Rahmen des kindlichen Verständnis reagieren und die neue noch unbekannte Situation erklären. Lassen Sie Ihr Kind nicht auflaufen, denn spielen Sie lediglich das Glück vor, kann es schnell zu Streitigkeiten und Ärger unterm Tannenbaum kommen.

Es muss sich bei dem falschen Glück nicht nur um eine Trennung vom Partner handeln, auch Streitigkeiten zwischen Freunden oder anderen Familienmitglieder sollten nicht zum vermeintlichen Wohl von anderen versteckt werden. Wenn Sie die Begegnung mit einer bestimmten Person fürchten, versuchen Sie bereits vor den Weihnachtstagen den Kontakt zu suchen und eine gemeinsame Lösung zu finden. Vielleicht ist sogar eine Versöhnung möglich, immerhin ist Weihnachten das Fest der Liebe.

Regel 9: Gönnen Sie sich eine Auszeit an den Weihnachtstagen

Weihnachten bedeutet zwar Familienzeit, aber auch Stress, Hektik und sehr viel gutes Essen. Deshalb sollten Sie sich bereits während der Feiertage kurze Auszeiten nehmen. Gönnen Sie sich einen Augenblick nur für sich oder für ihre Familie im kleinen Kreis. Ein Tee oder ein wohltuendes Bad kann Wunder wirken. Ebenfalls sollten Sie versuchen sich neben dem Essen und Zusammensitzen auch bewegen, so kann ein ausgedehnter Spaziergang alleine oder mit der Familie Stress abbauen und Ihnen neue Energie verschaffen.

Das Team von medvergleich.de wünscht Ihnen ein schönes Weihnachtsfest mit viel Harmonie, Freude und Besinnlichkeit. Mit Hilfe dieser Tipps sollten Sie Stress und Streitigkeiten aus dem Weg gehen. Und sollte doch mal etwas schief gehen, nehmen Sie das Ganze mit etwas mehr Gelassenheit. Fröhliche Weihnachten!