ca. 926 Worte - Lesezeit ca. 3 Minuten und 22 Sekunden

Diese 4 Dinge sollten Sie vor dem Schlafen auf keinen Fall konsumieren

Diese 4 Dinge sollten Sie vor dem Schlafen auf keinen Fall konsumieren

Ein guter und erholsamer Schlaf ist nicht nur die Grundlage für einen erfolgreichen Tag, sondern in vielen Fällen auch eine Frage der eigenen Gesundheit. Viele Menschen sind sich kaum darüber bewusst, wie eng ihr Schlafverhalten mit der psychischen und physischen Leistungsfähigkeit verbunden ist. Natürlich gibt es eine Vielzahl von Tipps und Hinweisen, wie man es schaffen kann, dass der eigene Schlaf noch besser und vor allem erholsamer wird. Dabei wird jedoch viel zu wenig auf die so wichtige Ernährung vor der Nachtruhe geachtet. Viele Speisen und Getränke können einen direkten Einfluss darauf haben, wie gut der Schlaf am Ende ist.

Warum sind die richtigen Lebensmittel so wichtig?

Die Prämisse für einen erholsamen Schlaf liegt fast immer darin, dass man die richtige Umgebung und Grundlage für den Körper schafft. Das Ziel ist es, dass er möglichst wenig arbeiten muss und eine geringe Zahl von Störfaktoren hat, wenn er eigentlich nur Ruhe finden soll. Daher gehören nicht nur das richtige Bett, die passende Umgebung im Schlafzimmer, sondern auch die Dinge, die man vor dem Schlafen konsumiert, zu den Dingen, auf die man zu achten hat. Viele Lebensmittel lassen den Körper noch viele Stunden nach der Aufnahme daran arbeiten. Andere Dinge haben sogar eine aufputschende Wirkung.

Die Vermeidung von Koffein steht natürlich an der ersten Stelle. Energydrinks, Cola und Produkte rund um den Kaffee sollten in jedem Fall in den letzten Stunden vor dem geplanten Schlaf vermieden werden. Selbst jene, die glauben, dass sie aufgrund ihres Konsums nicht mehr vom Koffein beeinflusst werden, können sehr einfach und vor allem sehr schnell von der aufputschenden Wirkung erfasst werden. Koffein wird mitunter erst Stunden nach der Einnahme aktiv. Die wenigsten Menschen sind sich darüber bewusst, dass auch in vielen Teesorten entsprechende Stoffe zu finden sind. Auch der schwarze Tee, der gerne mit in das Bett genommen wird, kann auf diese Weise zu einem Problem für die Konsumenten werden.

Der richtige Speiseplan für einen erholsamen Schlaf

Das Ziel muss es also sein, dass der Körper möglichst wenig Arbeit in dem Augenblick hat, da man sich dazu entscheidet, dass man nun Schlafen möchte. Die typische Vermeidung von Koffein oder ähnlichen Inhalten ist dabei nur eine der offensichtlichen Lösung. Vor allem das Essen kann sich sehr schnell und vor allem sehr intensiv als eine Falle für den erholsamen Schlaf erweisen. Auf diese Dinge ist zu achten, wenn man ein wenig mehr auf seinen Schlaf achten möchte:

1. Fettes Essen vermeiden

Ob man es glaubt oder nicht, fettes Essen ist einer der typischen Störfaktoren bei Problemen rund um den Schlaf. Der Körper hat seine Mühen die Speisen zu verdauen und arbeitet kräftig daran, dafür zu sorgen, dass diese verdaut werden können. Ein Burger oder ein fetter Eintopf kurz vor dem angepeilten Schlaf werden nicht nur ein wenig Brummen im Magen verursachen, sondern den Körper beschäftigt halten. Selbst dann, wenn es gelingt trotz dieser Speisenfolge einzuschlafen, ist ein unruhiger Schlaf beinahe garantiert.

2. Alkohol

Viele Menschen kennen den Effekt: Sie trinken ein oder zwei Bier am Abend und fühlen sich schläfrig. Tatsächlich hat sich aus diesem Effekt der Irrglaube entwickelt, dass Alkohol eine gute Hilfe beim Einschlafen wäre. Der Körper schaltet recht schnell auf einen Zustand der Schläfrigkeit und auch das Einschlafen ist in diesen Fällen deutlich einfacher als sonst. Fakt ist aber, dass der Alkohol nicht dafür sorgt, dass man einen besseren Schlaf hat. Er beschäftigt den Körper noch über Stunden und kann die verschiedenen Schlafphasen empfindlich stören. Der Schlaf, der unter dem Einfluss von Alkohol erzwungen wurde, kann nie so erholsam sein, wie die eigentlichen Stunden im Bett.

3. Rohkost

Es heißt ja immer, dass man am Abend zu einer möglichst gesunden Ernährung greifen sollte. Rohes Obst und Gemüse sorgen in jedem Fall dafür, dass es nur wenig Spielraum für die kleinen Pölsterchen gibt, die sich im schlafenden Zustand auf die Hüften legen können. Auch dieses Essen wird den Körper allerdings über Stunden beschäftigen. Zu viele Ballaststoffe stellen den Körper vor Herausforderungen, die man im Sinne eines gesunden und erholsamen Schlafes in jedem Fall vermeiden sollte.

4. Produkte mit Zucker

Es ist kein Mysterium, dass man die meisten zusätzlichen Pfunde über den Schlaf entwickelt. Besonders diejenigen, die noch vor dem Schlafen eine große Portion von Produkten konsumieren, die entsprechenden Zucker enthalten, sind gefährdet, was die zusätzlichen Kilos angeht. Darüber hinaus ist es auch ein Problem, dass der Körper nicht wirklich weiß, wie er mit der zusätzlichen Energie umgehen soll und ein schlechter Schlaf daher durchaus möglich ist. Auch auf diese Produkte sollte also verzichtet werden, wenn das Ziel ein besonders guter Schlaf ist.

Was sollte man am Abend zu sich nehmen?

Es gibt also sehr viele Dinge, die für den Körper alles andere als optimal sind. Am meisten sorgen die Lebensmittel dafür, dass er noch zu lange beschäftigt ist und sich daher nicht die Ruhe einstellen kann, die man für erholsamen Stunden auf seinem Kissen benötigt. Statt die oben genannten Lebensmittel zu nutzen sollte man sich daher nach Alternativen umsehen. Ein Beispiel dafür sind komplexe Kohlenhydrate. Diese Stoffe, die zum Beispiel in Reis, Nudeln und Brot gefunden werden können, machen den Körper müde und träge. Sie sind hervorragend für einen guten Schlaf geeignet und bieten eine umfassende Möglichkeit für ein Essen am Abend.

Wer also ein bisschen mehr auf die eigene Ernährung und vor allem auf die Dinge achtet, die man vor dem Schlaf konsumiert, hat eine deutlich bessere Chance auf einen erholsamen Schlaf. Die Umstellung mag am Anfang ein wenig schwer wirken - die positiven Folgen eines guten Schlafes sollten aber in keinem Fall unterschätzt werden.

Was kann ich vor dem Schlafengehen essen?