ca. 1191 Worte - Lesezeit ca. 4 Minuten und 19 Sekunden

Diese 20 Lebensmittel haben nichts im Kühlschrank zu suchen

Diese 20 Lebensmittel haben nichts im Kühlschrank zu suchen

Ohne Kühlschrank würden wir im Alltag wohl kaum noch zurecht kommen. Viel zu praktisch ist es, Lebensmittel auf diesem einfachen Weg frisch zu halten und vor dem schnellen Verderb zu bewahren. Denn die kühlen Temperaturen sorgen dafür, dass biologische und chemische Prozesse, die das Essen schlecht werden lassen, langsamer ablaufen als bei Zimmertemperatur oder gar Wärme. Qualität, Geschmack und Aussehen werden so erhalten. Der Kühlschrank ist also einfach eine richtig gute Erfindung!

Doch Vorsicht, längst nicht alle Lebensmittel sind für den Kühlschrank geeignet, da gerade die Kälte Geschmack und Aussehen negativ beeinflusst oder sogar schneller für Frischeverlust und sogar Schimmel sorgt. Wir klären auf, welche Lebensmittel Sie also besser nicht im Kühlschrank lagern sollten:

Tomaten

Tomaten verlieren im Kühlschrank ihr Aroma und schmecken deswegen fad, wenn man sie dort aufbewahrt. Das liegt daran, dass die niedrigen Temperaturen den Reifeprozess in der Tomate stoppen, die ihr erst ihren vollen Geschmack verleihen. Außerdem zerfallen bei der Kälte die Zellwände der Tomate – und sie wird mehlig. Zudem kann sie im Kühlschrank schneller Schimmel ansetzen.Tomaten werden deswegen besser bei Temperaturen um die 15 Grad an einem trockenen und nicht zu sonnigen Platz gelagert.

Brot

Die Kälte im Kühlschrank sorgt dafür, dass Brot schneller austrocknet und es seinen Geschmack verliert. Geeigneter für die Lagerung von Brot ist eine Brotbox (am besten aus Ton, in Holzboxen sammelt sich schneller Feuchtigkeit), in der es kühl und trocken aufbewahrt wird. Tipp: Krümel sollten immer beseitigt werden, da sie die Schimmelbildung begünstigen.

Olivenöl

Olivenöl verändert bei niedrigen Temperaturen seine Konsistenz. Im Kühlschrank kann es deswegen schnell hart und butterartig werden oder ausflocken. Zwar hat das kaum Einfluss auf den Geschmack, doch für die gewohnte Verwendung wie beispielsweise im Salat ist es so kaum zu gebrauchen. Viel besser lässt sich Olivenöl einfach lichtgeschützt in einem trockenen Küchenschrank aufbewahren.

Basilikum

Basilikum ist ein echtes Sensibelchen, was Kälte betrifft: Im Kühlschrank welken die Blätter sehr viel schneller als bei Zimmertemperatur und fallen ab. Gleiches passiert übrigens auch bei kühler Zugluft. Zudem leidet der Geschmack des Krauts, und die Blätter könnten auch den Geschmack anderer Lebensmittel im Kühlschrank annehmen. Basilikum sollte deswegen an einer geschützten und nicht zu kalten Stelle aufgestellt werden.

Knoblauch

Knoblauch verändert im Kühlschrank nicht nur seine Konsistenz und wird durch die Kälte gummiartig, er fängt zudem auch an zu sprießen. Bei feuchter Kälte beginnt er auch schneller zu schimmeln. Besser aufgehoben ist Knoblauch an einem trockenen Ort bei Zimmertemperatur.

Zwiebeln

Ähnlich verhält es sich mit Zwiebeln. Auch auf sie wirkt sich die kalte Luft im Kühlschrank negativ auf, Schimmel wird begünstigt. Zudem werden sie schneller weich. Auch Zwiebeln sollten deswegen an einem kühlen – aber nicht kalten – und dunklen Ort lagern, beispielsweise im Keller. 

Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte haben im kalten Kühlschrank ebenfalls nichts zu suchen – sie wachsen schließlich nicht umsonst im warmen Süden. In der Kälte verlieren sie nicht nur ihren Geschmack, sondern auch Vitamine. Eine offene Lagerung bei etwas unter 16 Grad holt geschmacklich das Beste aus den Zitrusfrüchten heraus und alle Vitamine bleiben erhalten.

Bananen

Bananen fühlen sich ebenfalls im Kühlschrank nicht wohl – auch bei ihr handelt es sich schließlich um eine Südfrucht aus wärmeren Gefilden. Bananen bekommen im Kühlschrank einen Kälteschock, die niedrigen Temperaturen schädigen das Zellgewebe und die Banane bekommt ganz schnell braune Flecken. Geschmacklich tut ihr das zwar keinen Abbruch, aber es sieht sehr unappetitlich aus. Bananen sollten also besser trocken bei Zimmertemperatur gelagert werden.

Avocado

Ob Avocados die Lagerung im Kühlschrank gut wegstecken, kommt darauf an, in welchem Zustand man sie gekauft hat. Denn in der Regel reifen Avocados zu Hause noch etwas nach und erhalten somit erst ihren vollen Geschmack und die richtige Konsistenz. Bei kalten Temperaturen wird dieser Reifeprozess jedoch unterbunden, die Avocado gewinnt nicht an Geschmack und bleibt hart. Wer also eine noch unreife Avocado gekauft hat, lässt diese besser aus dem Kühlschrank. Eine reife Frucht dagegen, die ein paar Tage durchhalten soll, verträgt die Kälte recht gut.

Schnaps

Es tut absolut nicht Not, Schnaps oder anderen hochprozentigen Alkohol im Kühlschrank aufzubewahren. Ab einem Prozentwert von 35 halten sie in geschlossenen Flaschen ewig, da sie sich selbst konservieren. Die Flaschen sollten lediglich vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Honig

Auch Honig hält sich ohne Kühlschrank wirklich lange und muss deswegen dort nicht aufbewahrt werden. Im Gegenteil, in der Kälte kristallisiert Honig, er wird hart und büßt ein wenig seines vollen Geschmacks ein. Bei Zimmertemperatur behält Honig Konsistenz und Geschmack. Er sollte in einem gut verschlossenen und lichtgeschützten Glas aufbewahrt werden. Wichtig ist, ihn frei von Fremdkörpern wie Krümel oder Butter zu halten.

Kaffee

Kaffee ist im kalten Kühlschrank ganz schlecht aufgehoben. Denn dort verliert er nicht nur seinen Geschmack, er kann zudem auch fremde Gerüche aufnehmen, die seinen Geschmack dadurch komplett verändern. Kaffee also besser an einem kühlen, dunklen Ort lagern, damit die Frische und der Geschmack erhalten bleiben.

Kartoffeln

Die niedrigen Temperaturen im Kühlschrank sorgen dafür, dass rohe Kartoffeln sehr deutlich ihren Geschmack verändern – sie werden süß. Das liegt daran, dass in der Kartoffel ständig die vorhandene Stärke in Zucker umgewandelt wird, den sie für Stoffwechselprozesse benötigt. Wird die Kartoffeln dann im Kühlschrank stark herunter gekühlt, verlangsamt sich ihr Stoffwechsel – und der trotzdem weiterhin durch die Stärke produzierte Zucker wird nicht mehr gebraucht und lagert sich ab, was man letztendlich deutlich am Geschmack erkennt. 

Rohe Kartoffeln werden also besser kühl und lichtgeschützt im Keller gelagert, dort halten sie sich dann problemlos über mehrere Monate. Vorsicht, bei Licht fangen Kartoffeln schnell an zu keimen! Gekochte Kartoffeln vertragen den Aufenthalt im Kühlschrank übrigens ganz gut. Das liegt daran, dass durch den Kochvorgang ohnehin die Stoffwechselprozesse unterbrochen wurden und kein Zucker mehr gebildet wird.

Gurken

Gurken können im Kühlschrank einen Kälteschaden davontragen. Dann werden sie glasig, weich und schrumpelig. Deswegen sollten sie besser bei einer Temperatur von acht bis 15 Grad aufbewahrt werden.

Möhren

Möhren verhalten sich im Kühlschrank ähnlich wie Gurken: Ihre Struktur wird durch die Kälte geschädigt, sie werden schneller schlaff und können regelrecht verwässern. Sie sollten also besser als nicht im Kühlschrank gelagert, draußen aber vor Sonne geschützt werden.

Wassermelone

Eine noch nicht angeschnittene Wassermelone entfaltet ihren vollen süßlichen Geschmack erst bei Zimmertemperatur – so bleiben auch ihre natürlich vorhandenen Antioxidantien erhalten. Deswegen sollte sie bis zum ersten Genuss nicht in den Kühlschrank. Nach dem Anschneiden dagegen hält sie sich gekühlt länger.

Steinobst

Ähnlich wie die Avocado reift Steinobst wie Kirschen oder Pflaumen nach der Ernte bzw. dem Einkauf noch ein wenig nach und entfaltet so seinen herrlich süßen Geschmack. Das kann es aber besser, wenn es nicht im Kühlschrank liegt, wo der Reifeprozess unterbunden wird.

Äpfel

Äpfel verfügen bei Zimmertemperatur nicht nur über einen volleren Geschmack. Sie geben zudem Methylen ab – ein Gas, dass andere Lebensmittel schneller verderben lässt. Deswegen haben sie im Kühlschrank nichts zu suchen.

Gewürze

Gewürze im Kühlschrank sind keine gute Idee. Sie verlieren bei der Kälte ihr Aroma – und damit gleich ihren Sinn. Deswegen sollten Gewürze unbedingt bei Zimmertemperatur und in geschlossenen Gefäßen aufbewahrt werden.

Sojasoße

In Sojasoße ist so viel Salz enthalten, dass sie auch ohne kühle Lagerung im Kühlschrank sehr lange hält. Den Platz können Sie also besser nutzen.

7 Lebensmittel, die nicht in den Kühlschrank gehören