Bestseller zum Thema Arnika

Arnika ist ein Kraut, das vor allem in Sibirien und Mitteleuropa sowie in den gemäßigten Klimazonen Nordamerikas gedeiht. Die Blüten der Pflanze werden in der Medizin verwendet. Wenn Arnika „roh“ verzehrt wird, sprich das eigentliche Kraut, ist es giftig für die Leber und kann tödlich enden.

Wofür wird Arnika genutzt?

Arnika montana ist eine der wohltuendsten Substanzen aus dem Pharmakopöe der Natur, die viele der häufigen Schmerzen und Verletzungen, die in unserem täglichen Leben auftreten, lindern kann. Die Hauptanwendungsgebiete von Arnika sind Quetschungen, Schwellungen, Schmerzlinderung, Arthritis und Verletzungen.

Arnika wird in der Regel durch den Mund oder durch Salben und frisches Pflanzengel auf die Haut aufgetragen. Arnika kann in verdünnter Form oral aufgenommen werden, z.B. mit Nahrungsergänzungsmittel oder homöopathischen Globoli. Diese niedrig dosierten Arnika-Produkte sind sicher in der Anwendung und wurden für Muskelschmerzen, diabetische Augenschäden, Schwellungen und Schmerzen nach der Operation entwickelt.

Auch in Form von Cremes oder Salben ist Arnika hilfreich und kann lokal auf der Haut helfen, um Schmerzen und Schwellungen im Zusammenhang mit blauen Flecken, Wunden und Verstauchungen zu lindern. Es wird auch auf die Haut bei Insektenstichen, Arthritis, Muskel- und Knorpelschmerzen, rissigem Lippen und Akne aufgetragen.

In Lebensmitteln ist Arnika eine Geschmackszutat in Getränken, gefrorenen Milchdesserts, Süßigkeiten, Backwaren, Gelatinen und Pudding. Ebenfalls wird in Pflegeprodukten verwendet, so wird es in Haarwasser und Anti-Schuppenpräparaten verwendet. Das Öl ist in Parfüms und Kosmetika zu finden.


1 Preis, Grundpreis, Ersparnis, Rangfolge und Versandkosten können sich zwischenzeitlich geändert haben. Die Preise verstehen sich inkl. der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Der Preis für die Produkte sowie die Ersparnis bezieht sich auf die im Preisvergleich berücksichtigen Apothekenangebote.