Basenbad: Natürliche Körperpflege mit Detox-Effekt

Basenbad: Natürliche Körperpflege mit Detox-Effekt

Unsere Gesundheit ist unser höchstes Gut: Diese zu schützen und zu bewahren, sie zu fördern und zu erhalten, sollte uns allen ein Anliegen sein! Die Wege, die zum erreichen eines guten körperlichen Zustandes führen, stehen heute mehr im Fokus als je zuvor. Gesundheit kommt nicht von allein sondern ist das Resultat der Bemühungen die wir erbringen. Sie ist ein Abbild unserer Ernährung, unserer Gewohnheiten und unseres Lebenswandels. Doch muss Gesunderhaltung nicht immer anstrengend und mit Mühen verbunden sein, sie kann auch wirklich entspannend sein und ziemlich mühelos daher kommen!

Von Natascha Neufuß

Dem Körper etwas Gutes tun!

Wer sich mit seinem Körper auseinandersetzt, wird schnell erkennen, wie wichtig ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt ist. Leider sind wir durch unsere Ernährung und unseren Lebensstil häufig hart an der Grenze zum Übersäuert-sein. Kaffee, ungünstige Ernährung und auch Stress, sorgen dafür das sich das Milieu in unserem Körper verändert. Durch die Wissenschaft wissen wir heute, dass ein zu saures Körpermilieu den perfekten Nährboden für unzählige, unschöne Gesellen wie Pilze, Keime und Krankheitserreger bietet. Ferner sorgt ein zu saures Körpermilieu dafür, dass unsere Energie leidet und auch unser Hautbild unschön beeinträchtigt wird. Stoffwechselvorgänge können nicht korrekt ablaufen und es kommt zu verschiedensten Symptomen wie Müdigkeit, Abgeschlagenheit, Kopf- oder Gelenkschmerzen sowie häufig auch zu Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt.

Die Haut ist unser größtes Organ

Viele vergessen gerne das die Haut unser größtes Organ ist: Sie ist streng genommen nicht nur unsere Körperhülle und unser Schutz sondern auch gleichzeitig das größte Ausscheidungsorgan das der menschliche Körper zu bieten hat. Unsere Haut hat vieles auszuhalten, sie ist nicht nur mechanischen Belastungen ausgesetzt, sondern leistet auch Schwerstarbeit um ungute Stoffe aus dem Körper zu transportieren. Dabei ist sie immer größer werdenden Belastungen ausgesetzt, da durch Umweltgifte die Hautbarriere geschwächt wird. Zudem sorgen vor allem synthetische Kosmetika dafür, dass die Haut auslaugt, austrocknet und übersäuert. Dies rührt vom wenig hautfreundlichen PH-Wert vieler konventioneller Pflegeprodukte her.

Naturkosmetik kann hier hilfreich sein, da hier überwiegend natürliche Stoffe zum Einsatz kommen. Wenn dann noch darauf geachtet wird, dass ein hoher PH-Wert vorhanden ist, kann man seiner Haut und seiner Gesundheit etwas wirklich gutes tun: Alles was über 7 liegt, ist für die Haut natürlich und sorgt dafür dass der natürliche Schutz erhalten bleibt.

Basenbäder: Tiefenreinigung durch den Osmose-Effekt

Basenbäder haben in der Naturheilkunde eine lange Tradition. Bereits in der Antike kannte und schätzte man die wohltuende Wirkung auf Körper und Geist. Basenbäder verfügen über einen PH-Wert von über 7 und sind meistens angereichert mit Mineralien und Spurenelementen die aktiv dabei helfen Schlacken aus dem Körper zu ziehen. Während Entschlackungs- und Basenkuren, die über die Ernährung laufen, den Körper von innen reinigen, da sie die Organe reinigen und stärken, liefert das baden mit basischen Salzen diesen Effekt von außen.

Es setzt ein Prozess ein, den wir als Osmose kennen: Osmose ist das Prinzip des Ausgleichs, das heißt, wenn der PH-Wert auf zwei Seiten einer durchlässigen Membran sehr unterschiedlich ist, so kommt es zu einem Ausgleich des PH-Werts. Vereinfacht kann man den Vorgang der Osmose folgendermaßen beschreiben: Das basische Wasser hat einen PH-Wert von 8-8,5. Trifft dieses basische Wasser auf eine sehr saure Haut mit einem PH-Wert von 5, so entsteht durch das Bestreben nach Ausgleich eine Art Sog mit dessen Unterstützung Säuren aus der Haut heraus gezogen werden können. Säure und Basen gleichen sich im Basenbad aus und neutralisieren sich zu Salzen, die man nach dem Bad auf dem Grund der Wanne vorfinden kann.

Basen baden braucht Zeit!

Wichtig zu wissen ist in diesem Zusammenhang, dass der Prozess der Osmose erst nach etwa 30-45 Minuten Badezeit ins Laufen kommt, ein Basenbad braucht also Zeit. Die sollte sich allerdings jeder nehmen, denn die Resultate können sich sehen lassen. Die Haut wird durch das Baden verjüngt, gestrafft und gereinigt. Wissenschaftliche Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass regelmäßiges Basen-baden die Rückfettungsfunktion der Haut wiederherstellen und verbessern kann. Die Haut kommt wieder in die Position sich selbst zu regulieren! Ein Basenbad ist nicht nur wohltuend und entspannend sondern hat auch durchaus einen guten Einfluss auf unsere Gesundheit. Das basische Wasser lockert verspannte Muskeln und hilft so aktiv dabei, dass sich der Badende wieder rundum wohl in seiner Haut fühlt. Als Ergänzung zu einer basischen Ernährungskur oder auch nur zum Entspannen: Basenbäder haben ein großes Potential das unbedingt genutzt werden sollte.

Worauf es beim Kauf zu achten gilt

Die Bezeichnung Basenbad ist nicht geschützt, ein Blick ins Kleingedruckte lohnt also immer. Ein gutes Basenbad sollte über entsprechend hochwertige Inhaltsstoffe auffallen. Hochwertige Mineralerde, sowie Mineralien und Hydrogenkarbonat. Erst die richtige Mischung sorgt für einen tatsächlichen Effekt. Wichtig ist auch, dass das Badepulver möglichst rein sein sollte. Chemische Zusätze, Stoffe auf Mineralölbasis und auch ätherische Öle haben im Basenbad nichts verloren! Achten Sie beim Kauf also auf Reinheit und auf den Ursprung der Komponenten wenn dies möglich ist.

Do it yourself: Basenbaden für Anfänger

Ein Basenbad zuzubereiten ist keine große Kunst, dennoch gibt es einiges zu beachten:

1. Ein Basenbad braucht Zeit! Planen Sie am besten rund 2 Stunden ein um sich wirklich tief entspannen zu können. Wie Sie wissen, setzt der Osmose-Effekt erst nach rund 45 Minuten ein. Je länger Sie drin bleiben, desto größer ist der Effekt.

2. Achten Sie auf Belüftung im Bad! Es kann ganz schön stickig werden, wenn man länger im Bad ist, sorgen Sie also dafür dass sie bei Bedarf Frischluft ohne größere Umstände ins Zimmer bekommen. Es sollte aber dennoch schön warm sein, Sie sollen sich ja entspannen!

3. Achten Sie auf eine ausreichende Dosierung und eine angemessene Badetemperatur! Viele Hersteller geben auf den Verpackungen ihrer Produkte recht geringe Dosen an. Ein, zwei Esslöffel sind allerdings für ein Vollbad recht wenig. Um herauszufinden, wann das Bad perfekt ist, eigen sich PH-Teststreifen. Diese zeigen zuverlässig an, welcher PH-Wert aktuell erreicht ist. Halten Sie die Teststreifen einfach ins Badewasser. Die Temperatur sollte zwischen 35°- und 38° Grad liegen, ist aber auch Geschmackssache. Man sollte nur nicht zu heiß beginnen, da dies den Körper doch erheblich belasten kann!

4. Achten Sie auf eine gründliche Reinigung der Haut bevor Sie baden gehen und tragen Sie keine neuen Produkte auf, je reiner die Haut desto besser der Effekt.

5. Nehmen Sie sich Unterhaltung mit in die Wanne, die Zeit kann ganz schön lang werden!

6. Nehmen Sie einen Peeling-Handschuh oder Schwamm mit in die Wanne: Wer sich während des Badens abrubbelt hilft damit der Haut sich zu reinigen und stärkt damit auch den Prozess des Osmose!

7. Stellen Sie sich etwas zu trinken bereit, am besten stilles Mineralwasser oder Basentee.

8. Während des Bads sollte man darauf achten, dass möglichst viel Körper vom Wasser bedeckt ist. Dies erreicht man durch untertauchen oder durch das befeuchten mit Waschlappen und co. Bei langen Jahren sollte man jedoch vorsichtig sein, da diese durch das Bad leicht trocken werden können. Ein gutes (natürliches) Haaröl gleicht dies nach dem Baden wieder aus. Daher sollten wir auch unserer Kopfhaut die wohltuende Wirkung nicht vorenthalten.

9. Wer Herz-Kreislauf Probleme hat, sollte sein erstes Basen-Bad dann nehmen, wenn eine andere Person im Haus ist. Es kann zu Reaktionen des Kreislaufs kommen, jedoch sind diese meist nicht gravierend. Dennoch, sicher ist sicher!

10. Nach dem Bad ist es wichtig sich nicht abzuduschen! So bleiben die Mineralien auf der Haut und können so weiter ihre positive Wirkung entfalten!

11. Abtrocknen wie gewohnt reicht aus. Kosmetika sollten nach dem Baden ebenfalls nicht verwendet werden!

12. Nach dem Baden empfiehlt es sich eine ausgiebige Ruhephase einzulegen um noch mehr von der Entspannung zu profitieren!

Edelsteine im Bad: Macht das Sinn?

Vielen Basenbädern sind gemahlene Edelsteine beigesetzt. Diese sollen den Entschlackungsprozess unterstützen und zudem für positive Effekte sorgen. Grundsätzlich ist dagegen absolut nichts einzuwenden, denn die Synergien passen einfach wunderbar zusammen. Aber: Jeder Edelstein hat eine spezielle Wirkung und diese wird sich auch im Bad zeigen. Daher sollte man sich die Zeit nehmen und schauen ob der zugesetzte Stein auch zur aktuellen Lebenssituation passt. Ferner sollte man vorsichtig sein, wenn viele Edelsteine eingesetzt werden. Die Wirkung kann so kaum noch vorausgesehen werden. Daher, zum Beginn ist es ratsam ein reines Produkt zu wählen oder eines, mit einem Edelstein den man kennt und von dem man weiß das er einem gut tut.

Detox Kur * Ab in die Badewanne * Basenbad * Perfekt für die Winterzeit * Den Körper entgiften